https://www.faz.net/-gum-92m00

Nach Vegas-Attentat : Amerikanische Kirche verlost Gewehre

  • Aktualisiert am

AR-15-Gewehre werden am 6. Oktober auf einer Waffenmesse in Pennsylvania ausgestellt. Bild: Reuters

Mitglieder einer christliche Freikirche in Mississippi haben vor einem Supermarkt Lose verkauft. Die Hauptgewinne: zwei halbautomatische AR-15-Gewehre, wie sie auch der Vegas-Todesschütze in seinem Arsenal hatte.

          1 Min.

          Wegen einer Verlosung von Gewehren steht eine christliche Freikirche im amerikanischen Bundesstaat Mississippi in der Kritik. Gemeindemitglieder der Oasis Church of All Nations hatten laut einem Bericht der „Washington Post“ (Sonntag Ortszeit) Zehn-Dollar-Lose vor einem Supermarkt der Kleinstadt Oxford verkauft. Die Hauptgewinne: zwei halbautomatische AR-15-Gewehre.

          Das AR-15 zählt in den Vereinigten Staaten zu den populärsten Gewehren. Allerdings erlangte es immer wieder traurige Berühmtheit, weil Amokläufer die Waffe bei Massakern einsetzten. Auch der Todesschütze von Las Vegas, Stephen Paddock, hatte mehrere solcher Gewehre in seinem Arsenal.

          Nicht zuletzt deshalb sorgte die Lotterie in Oxford für Irritationen. Dem Pressebericht zufolge beschwerten sich mehrere empörte Amerikaner bei der Kirche – auch weil Kinder unter den Losverkäufern gewesen seien.

          Die Oasis Church of All Nations zeigte sich in einer Stellungnahme unbeeindruckt: „Wir verstehen diese Bedenken, aber die Resonanz auf die Verlosung war ausgesprochen positiv. Negative Reaktionen gab es nicht“, wird Pastor Danny Budd zitiert. Der Erlös der Aktion komme einem Hilfsprogramm für Drogensüchtige zugute.

          Weitere Themen

          Wie riecht ein USB-Stick?

          Datenträgerspürhunde : Wie riecht ein USB-Stick?

          Auch als Reaktion auf den Missbrauchsfall in Lügde setzt die Polizei nun Datenträgerspürhunde ein. Im Zeitalter der Digitalisierung wird das Schnüffeln nach Datenträgern bei der Aufklärung von Kriminalfällen immer wichtiger.

          Topmeldungen

          Sogenannte Fußballfans in Bulgarien, einem „der tolerantesten Länder der Welt“?

          Gegen den Hass : Die Strafen müssen weh tun

          Im Fußball hat sich ein Klima entwickelt, in dem sich Rassisten und Nazis ungeniert ausleben. Sanktionen schlugen bislang fehl. Ohne Punktabzüge und Disqualifikationen wird es nicht gehen. Aber selbst das reicht nicht.
          Wer zu den Besten in der Forschung gehören möchte, muss sich den Platz hart erkämpfen. Auch in Deutschland gibt es hierfür inzwischen Graduiertenschulen, die die Promovierenden unterstützen.

          Spitzenforschung : Wo die Promotion zur Selektion wird

          Amerikas Dominanz in der Spitzenforschung hat auch die hiesige Nachwuchsförderung kräftig umgekrempelt. Wer oben mitspielen will, muss an eine Graduiertenschule und sich von dort aus die begehrten Plätze erkämpfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.