https://www.faz.net/-gum-a4y7w

Tennisprofi wird Vater : Zverev bekommt Baby mit einer früheren Freundin

  • Aktualisiert am

Brenda Patea ist die frühere Freundin von Alexander Zverev und erwartet nun ein Kind von ihm. Bild: Picture-Alliance

Sportlich lief es zuletzt für Alexander Zverev mit zwei Turniersiegen in Köln. Nun gibt der deutsche Tennisstar bekannt, dass er Vater wird. Die Mutter ist eine frühere Freundin. Zudem wehrt er sich gegen Vorwürfe einer anderen Frau.

          1 Min.

          Der deutsche Tennisprofi Alexander Zverev (23) wird Vater. Das bestätigte der Weltranglisten-Siebte aus Hamburg am Donnerstagabend in den sozialen Netzwerken. „Die letzten Tage waren für mich herausfordernd. Ich werde mit 23 Jahren Vater. Und ich freue mich sehr auf das Kind“, schrieb Zverev bei Instagram. Zuvor hatte Zverevs frühere Freundin Brenda Patea (27) in einem Interview der „Gala“ von ihrer Schwangerschaft berichtet: „Ich bin in der 20. Schwangerschaftswoche und erwarte ein Kind von Alex.“

          „Auch wenn Brenda und ich nicht mehr zusammen sind, haben wir ein gutes Verhältnis und ich werde meiner Verantwortung als Vater gerecht. Wir werden uns gemeinsam um den kleinen Menschen, der da heranwächst, kümmern“, schrieb der US-Open-Finalist, der zuletzt gleich beide Turniere in Köln für sich entscheiden konnte. „Mehr möchte ich aber zu diesem privaten Thema öffentlich nicht sagen. Ich bin mir sicher, dass Brenda und ich das auch ohne Medien schaffen.“

          Der Weltranglisten-Siebte und das Berliner Model hatten sich Anfang August nach knapp einem Jahr Beziehung getrennt. „Es hat schon vorher gekriselt, weil wir verschiedene Ansichten vom Leben haben. Wer an der Seite eines Sportlers lebt, muss sich unterordnen“, sagte Patea. Sie plant nun ihr Leben als alleinerziehende Mutter: „Das Kind war nicht geplant, aber ich werde alles dafür tun, dass es in einem harmonischen Umfeld aufwächst. Ich bin in der glücklichen Situation, das Kind auch allein aufziehen zu können“, sagte sie der Zeitschrift. Zu Zverev habe sie seit August keinen Kontakt. Auf die Frage, ob sie sich das Sorgerecht mit ihm teilen wolle, stellt sie klar: „Das ist für mich ausgeschlossen.“

          Zugleich wies Zverev Vorwürfe einer anderen früheren Freundin zurück. Olga Scharypowa hatte ihm am Mittwoch öffentlich vorgeworfen, ihr gegenüber handgreiflich geworden zu sein. Laut der Russin habe Zverev im August 2019 in New York versucht, sie „mit einem Kissen zu würgen“.

          Der deutsche Topspieler schrieb zu den Vorwürfen auf Instagram: „Das macht mich traurig. Wir kennen uns, seitdem wir Kinder sind, und haben gemeinsam viel erlebt. Ich bedauere es sehr, dass sie sich so äußert. Denn die Vorwürfe entsprechen schlicht nicht der Wahrheit.“ Weiter schrieb Zverev: „Wir hatten eine Beziehung, die aber seit langem beendet ist. Warum Olga diese Vorwürfe jetzt erhebt, kann ich mir nicht erklären. Ich hoffe sehr, dass wir beide einen Weg finden, wieder vernünftig und respektvoll miteinander umzugehen.“

          Weitere Themen

          Das sind Gottes neue Sinnfluencer

          Suche nach Sinn und Erlösung : Das sind Gottes neue Sinnfluencer

          Gott hat es bei uns nicht leicht: Wer tritt heute noch als offener, liberaler und moderner Mensch für den Glauben ein? Wir stellen fünf Menschen vor, die mit ihrem Verständnis von Religion neue Wege beschreiten – und Türen öffnen wollen.

          Topmeldungen

          Ein AfD-Mitglied beim Landesparteitag der AfD Rheinland-Pfalz am vergangenen Wochenende

          Vor dem Parteitag : Die AfD trifft sich im Wunderland

          Rund 600 Delegierte wollen auf dem Gelände des einstigen Kernkraftwerks in Kalkar über ein Rentenkonzept debattieren – unter strikter Einhaltung der Maskenpflicht, sonst droht ein Abbruch.
          Im Visier von Aktivisten: Der Immobilienfinanzierer Aareal Bank aus Wiesbaden.

          Immobilienfinanzierer : Aktivisten machen Druck auf Krisenfirmen

          Die Zahl der Kampagnen von aktivistischen Investoren stieg in den letzten Jahren an. Gerade auf Corona-Verlierer an der Börse kommen sie zu. Warum hat Petrus Advisers die Aareal Bank im Visier?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.