https://www.faz.net/-gum-d8p

Hochzeit in Monaco : Albert und Charlene sind kirchlich verheiratet

  • Aktualisiert am

Fürst Albert II. und seine Frau Charlene Bild: REUTERS

Glanzvolles Fest für Albert und Charlene: Der Fürst von Monaco und seine Frau haben sich jetzt auch kirchlich getraut. Die Hochzeit ist ein Schaulaufen der internationalen Prominenz.

          2 Min.

          Fürst Albert II. von Monaco und Charlene sind jetzt auch kirchlich verheiratet. Der 53 Jahre alte Fürst und die 20 Jahre jüngere Ex-Schwimmerin gaben sich am Samstagnachmittag das Jawort. Bei der Zeremonie im Ehrenhof des Fürstenpalastes waren zahlreiche Gäste aus Adel und Politik sowie internationale Promis dabei. Das Paar hatte bereits am Freitag standesamtlich geheiratet. Die 33 Jahre alte Sportlerin aus Südafrika ist seitdem Fürstin des Ministaates.

          Der Erzbischof von Monaco, Bernard Barsi, leitete den katholischen Gottesdienst unter freiem Himmel. Er wünschte den beiden eine fruchtbare Ehe „zu ihrer eigenen und unserer Freude“.

          Die neue Fürstin trug ein weißen Seiden-Kleid des italienischen Modeschöpfers Giorgio Armani mit meterlanger Schleppe und Tüll-Schleier. Als sie von ihrem Vater Michael Wittstock hereingeführt wurde, brandete Beifall auf. In den Händen hielt sie einen weißen Brautstrauß. Albert hatte eine weiße Uniform an und lächelte seiner Frau immer wieder zu.

          Hochzeit in Monaco : Albert und Charlene sind kirchlich verheiratet

          Zuvor waren viele Gäste vom „Hotel de Paris“ in Monte Carlo mit Limousinen zum Palast der Grimaldis in Monaco-Ville gefahren. Die Promis gingen über einen roten Teppich in den Hof. Der Teppich ist ein Geschenk des aus Deutschland stammenden Unternehmers Kamyar Moghadam.

          Franziska van Almsick, Roger Moore, Karl Lagerfeld

          Insgesamt verfolgten mehrere tausend Geladene im Ehrenhof und davor das glanzvolle Fest. Rund 800 passten in den Ehrenhof. Dabei waren auch Bundespräsident Christian Wulff und seine Frau Bettina sowie der französische Präsident Nicolas Sarkozy ohne seine schwangere Frau Carla. Deutschlands First Lady trug ein hochgeschlossenes, goldfarbenes Kleid und einen großen Hut. Viele Gäste fächerten sich bei hochsommerlichen Temperaturen Luft zu.

          Auch Ex-Schwimmerin Franziska van Almsick und Promis wie der frühere James-Bond-Darsteller Roger Moore sowie Designer Karl Lagerfeld und Model Naomi Campbell lauschten beim Festgottesdienst viel klassischer Musik. Die Britin Campbell war am Vorabend noch bei der Hochzeit von Model Kate Moss in England gesehen worden.

          Aus dem Hochadel feierten unter anderen Carl XVI. Gustaf von Schweden mit seiner Frau Silvia und seinen Kindern Victoria und Madeleine mit. Aus Dänemark kamen Kronprinz Frederik und seine Frau Mary. Das britische Königshaus war „nur“ mit Prinz Edward und seiner Frau Sophie vertreten. Prinz William und Kate, die im April geheiratet hatten, waren auf Auslandsreise in Kanada.

          Mit Grace Kelly verglichen

          Die Schwestern des Bräutigams, Caroline und Stéphanie von Monaco, kamen gemeinsam mit mehreren Kindern und saßen in der ersten Reihe. Prinzessin Carolines Mann, Ernst August Prinz von Hannover, war nicht dabei. Die Eltern der drei Geschwister, die frühere US-Schauspielerin Grace Kelly und Fürst Rainier III., sind lange tot. Die neue Fürstin Charlene wird immer wieder mit Grace Kelly verglichen.

          Zu Beginn der Trauung wurde ein Lied von Ex-Beatle Paul McCartney gespielt. Nach dem Jawort stecken sich Albert und Charlene Ringe an. Charlene senkte immer wieder ihren Blick und sah zeitweise sehr ernst aus. Später lächelte aber auch sie häufiger.

          Das Brautpaar wollte anschließend mit einer offenen Hybrid-Limousine durch das Mini-Fürstentum fahren. Charlene wollte ihren Brautstrauß in der Kirche der Schutzpatronin von Monaco, der heiligen Dévote, ablegen.

          Am Abend waren die Gäste zu einem Dinner an den Opern-Terrassen geladen, gegen Mitternacht sollte es ein Feuerwerk geben. Insgesamt laufen die Feiern zur Hochzeit schon seit Donnerstag.

          Bundespräsident gratuliert Fürstenpaar

          Bundespräsident Christian Wulff hat Fürst Albert II. von Monaco und seiner Frau, der Fürstin Charlene von Monaco, offiziell im Namen aller Deutschen zu ihrer Vermählung gratuliert. In dem Schreiben lädt Wulff das Paar auch nach Deutschland ein.

          „Durchlauchten,

          zu Ihrer Vermählung gratulieren meine Frau und ich Ihnen von Herzen. Wir wünschen Ihnen, dass Sie diesen schönsten Tag in Ihrem Leben genießen und Ihr ganzes Leben mit Freude daran denken.

          Ihre Hochzeit ist ein Ereignis, das in Deutschland viele Menschen berührt. Farbenfrohe Ansichten der Städte Monaco, Durban und Berlin, die wir Ihnen schenken möchten, mögen die herzlichen und vielfältigen Beziehungen zwischen Ihren Heimatländern, dem Fürstentum Monaco und der Republik Südafrika, sowie der Bundesrepublik Deutschland veranschaulichen.

          Diese freundschaftlichen Verbindungen würde ich gerne auch weiterhin pflegen und möchte Sie daher einladen, Deutschland zu besuchen. Meine Frau und ich würden uns freuen, Sie im nächsten Jahr in Schloss Bellevue in Berlin begrüßen zu können.

          Ich wünsche Ihnen, auch im Namen meiner Landsleute, für Ihren gemeinsamen Lebensweg alles Gute, Glück und Wohlergehen.

          Hochachtungsvoll

          Ihr Christian Wulff

          Präsident der Bundesrepublik Deutschland“

          Weitere Themen

          RKI registriert 5412 Neuinfektionen

          Corona in Deutschland : RKI registriert 5412 Neuinfektionen

          Das Infektionsgeschehen in Deutschland flaut weiter ab. Die Zahl der registrierten Ansteckungen ist im Vergleich zur Vorwoche abermals gesunken. Aufgrund des Feiertags vergangene Woche müssen die Werte aber mit Vorsicht interpretiert werden.

          Topmeldungen

          Laschet bei seiner Rede zum virtuellen politischen Aschermittwoch der CSU im Februar

          Armin Laschet : Kanzlerkandidat mit Imageproblem

          CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet kämpft um seine Wirkung in der Öffentlichkeit. Die besondere Herausforderung dabei: sein unterlegener Konkurrent Markus Söder.
          Talkrunde bei Anne Will

          TV-Kritik: Anne Will : Freiheit ist kein Privileg

          Kaum sinken die Inzidenz-Zahlen, werden die Bürger ermahnt, nicht leichtsinnig zu werden. Muss das wirklich sein? Die Talkrunde bei Anne Will lotet das Verhältnis zwischen Vernunft und Bevormundung aus – zumindest hatte sie das eigentlich vor.
          Udo Lindenberg während seiner Tournee 2019 in Hamburg

          Panikrocker wird 75 : „Udo Lindenberg ist wie eine Kunstfigur“

          Wer ist der Mann, der die Bühnen seit Jahrzehnten prägt und die deutsche Sprache in der Popmusik salonfähig gemacht hat? Udo Lindenberg im Gespräch über Alkoholabstürze, einsame Corona-Stunden im Hotel Atlantic und die Aktion #allesdichtmachen.
          Coronavirus-Test in Niedersachsen

          Corona in Deutschland : RKI registriert 5412 Neuinfektionen

          Das Infektionsgeschehen in Deutschland flaut weiter ab. Wegen des Feiertags vergangene Woche müssen die Werte aber mit Vorsicht interpretiert werden. In einigen Bundesländern endet die Priorisierung beim Impfen in Arztpraxen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.