https://www.faz.net/-gum-ae87x

„Parlament der Bäume“-Initiator : Aktionskünstler Ben Wagin gestorben

  • Aktualisiert am

Der Berliner Aktionskünstler Ben Wagin ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Bild: dpa

Er verband das Pflanzen von Bäumen mit politischer Performance. Nun ist der Aktionskünstler Ben Wagin in Berlin gestorben.

          1 Min.

          Der Berliner Aktionskünstler Ben Wagin ist tot. Der 91 Jahre alte Initiator des „Parlaments der Bäume“ sei am Mittwoch im Berliner Virchow-Klinikum „ruhig und friedlich“ eingeschlafen, teilte der Baumpatenverein am Donnerstag mit. Der Künstler hatte mit dem Verein seit vielen Jahren eng zusammengearbeitet, unter anderem bei seinen zahlreichen Baumpflanzaktionen und Kunstprojekten.

          Der 1930 in der polnischen Kleinstadt Jastrow geborene Ben Wagin lebte seit 1957 in Berlin. Seit Mitte der 60er Jahre hatte er in vielen europäischen Staaten Tausende Apfel- und Ginkgobäume gepflanzt. Fast immer waren die Pflanzungen eine Mischung aus Kunstaktion und politischer Performance. Bekannt wurde er vor allem durch den Mahn- und Gedenkort „Parlament der Bäume“ im Berliner Regierungsviertel.

          Ben Wagin sei gestorben, „wie er gelebt hat: munter, mutig, heiter“, erklärte der Baumpatenverein: „Andere werden in den nächsten Tagen sicher Bens Schaffen, sein vielfältiges Wirken in Berlin als Künstler, Galerist, Aktivist, Baumpate in langen Nachrufen würdigen. Uns fehlen dazu heute noch die Worte.“

          Weitere Themen

          „Ich bin etwas desillusioniert“

          Lungenarzt Cihan Çelik : „Ich bin etwas desillusioniert“

          In seiner Klinik wurden in dieser Woche schon mehr Corona-Patienten betreut, als Richtwerte der Politik vorsehen. Lungenarzt Cihan Çelik über frustriertes Personal, die Nachlässigkeit der Ungeimpften und Patienten, die ausgeflogen werden müssen.

          Das geht nur ohne Haare

          Herzblatt-Geschichten : Das geht nur ohne Haare

          Wo liegt die geheime Schwäche des Bundestrainers? Wer schützt die Königskinder vor Drogen? Und wer nannte sich Herr Saphir? Die neuen Herzblatt-Geschichten.

          Topmeldungen

          Armin Laschet am Samstag in Warendorf

          Bundestagswahl : Was Laschet falsch macht und was richtig

          Der Kandidat der Union will auf einer Welle des Vertrauens ins Kanzleramt reiten. Das ist ein wenig, als würde die Bahn mit Pünktlichkeit werben. Oder Tinder mit ewiger Treue.
          „Viel Freizeit gibt es nicht“: Cihan Çelik vor dem Klinikum Darmstadt

          Lungenarzt Cihan Çelik : „Ich bin etwas desillusioniert“

          In seiner Klinik wurden in dieser Woche schon mehr Corona-Patienten betreut, als Richtwerte der Politik vorsehen. Lungenarzt Cihan Çelik über frustriertes Personal, die Nachlässigkeit der Ungeimpften und Patienten, die ausgeflogen werden müssen.
          Der französische Schriftsteller Michel Houellebecq

          Michel Houellebecq : „Ich war süß und hübsch“

          In einer erstmals auf Deutsch veröffentlichten Tagebuchaufzeichnung aus dem Jahr 2005 schreibt der französische Schriftsteller über das Verhältnis zu seiner Mutter und darüber, wie es seine Beziehung zu Frauen prägte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.