https://www.faz.net/-gum-ag67n

Die US-Schauspielerin wird ihren 40. Geburtstag wohl nicht so schnell vergessen. Bild: Reuters

Gefährliche Geburtstagskerzen : Nicole Richie ist Feuer und Flamme

  • Aktualisiert am

Nicole Richie ist 40 Jahre alt geworden und hat zu ihrer Geburtstagstorte direkt eine neue Frisur verpasst bekommen. Beim Auspusten der Kerzen setzte die US-Schauspielerin ihre blonden Locken in Flammen.

          1 Min.

          Nicole Richie hat ihren runden Geburtstag besonders heiß zelebriert. Zu ihrem großen Tag hat die Schauspielerin einen neuen Haarschnitt erhalten – wenn auch ungewollt, wie in einem kurzen Video der Feier auf ihrem Instagram Account zu sehen ist. Der Clip zeigt die Schauspielerin, wie sie erfreut die Kerzen auf ihrer mit Sahne und einem Kinderfoto verzierten Torte auspustet. Während Richie sich nach vorne lehnt, fangen ihre Haare Feuer und eine Flamme geht neben ihrem Gesicht auf. Die Gäste neben ihr versuchen direkt, das Brennen der Locken zu löschen, an dieser Stelle endet das Video.

          Gerade noch davon gekommen

          Der Vorfall scheint glimpflich ausgegangen zu sein. Nicole Richie schrieb unter den Instagram Post: „Nun, bis jetzt ist 40 heiß“. Außer ihren Locken kam wohl nichts zu Schaden – und Richie landete mit ihrer humorvollen Reaktionen einen kleinen Instagram-Hit.

          Ihr Video hatte am Donnerstagnachmitag nicht nur knapp drei Millionen Aufrufe, sondern wurde auch von berühmten Kollegen und Freunden kommentiert. Die Sängerin Kelly Rowland schreibt: „Mein Herz ist gerade stehengeblieben!!!!“. Humorvoll reagierten hingegen Musiker und Ehemann Joel Madden und dessen Bruder Benji Madden auf die Situation: „Herzlichen Glückwunsch, Schwester, ich liebe dich und bin immer dankbar für dich. Bleib heiß“, schreibt ihr Schwager Benji Madden. Ehemann Joel Madden kommentiert kurz und schmerzlos: „Das ist heiß“.

          Weitere Themen

          Alec Baldwins Waffe enthielt scharfe Munition

          Unfall am Filmset : Alec Baldwins Waffe enthielt scharfe Munition

          Die Ermittler geben am Mittwoch in Santa Fe bekannt, dass das Projektil sichergestellt wurde. Ob es am Filmset zu Fahrlässigkeiten kam, ist weiterhin unklar. Indes wollen mehrere Filmschaffende künftig auf Waffen an Sets verzichten.

          War die Tragödie vermeidbar?

          SUV-Fahrer vor Gericht : War die Tragödie vermeidbar?

          Der SUV-Fahrer, der in Berlin durch einen epileptischen Anfall einen Unfall mit vier Toten verursacht hat, will keine Fehler gemacht haben. Doch die Anwälte der Angehörigen sind empört.

          Topmeldungen

          Ministerpräsident Mateusz Morawiecki war am Mittwoch im Land unterwegs und äußerte sich auf Anfrage nicht.

          EuGH verhängt Strafe für Polen : „Um schweren Schaden abzuwenden“

          Eine Million Euro am Tag muss Polen bezahlen, solange die politisch besetzte Disziplinarkammer am obersten Gericht des Landes fortbesteht. Das hat der Europäische Gerichtshof entschieden. Warschau spricht von „Erpressung“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.