https://www.faz.net/-gum-a8ut3

Als jüngste Frau : 21 Jahre alte Britin überquert allein den Atlantik

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

70 Tage lang war sie alleine unterwegs: Jasmine Harrison hat als jüngste Soloruderin den Atlantik überquert. Mit ihrer Reise sammelte die Britin Spendengelder für gemeinnützige Organisationen.

          1 Min.

          Die Britin Jasmine Harrison hat mit 21 Jahren als jüngste Frau allein rudernd den Atlantik überquert. Die Schwimmlehrerin aus North Yorkshire kam am Samstag nach 70 Tagen in Antigua in der Karibik an, wie die Organisation Atlantic Campaigns mitteilte. Sie war Mitte Dezember von La Gomera auf den Kanaren zu ihrer mehr als 4800 Kilometer langen Ruderreise aufgebrochen, mit der die Engländerin mehr als 10.000 Pfund (etwa 11.500 Euro) Spendengelder für gemeinnützige Organisationen einsammelte.

          „Es ist die beste Erfahrung, die man sich als junger Mensch erhoffen kann“, sagte Harrison nach ihrer Ankunft der Nachrichtenagentur PA. „Es gibt nichts Vergleichbares, wegzukommen von allem, den Sozialen Medien, schlechten Nachrichten, wortwörtlich von allem.“

          Zuvor die eine 22 Jahre alte Amerikanerin Katie Spotz den Rekord gehalten. Kürzlich hatte der 70 Jahre alte Frank Rothwell aus dem englischen Oldham die gleiche Überfahrt zurückgelegt. Er gilt damit als ältester Ruderer, der unbegleitet den Atlantik überquert hat.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Sollten die Impfreihenfolge aufgeweicht werden? Darüber wird zur Zeit debattiert.

          Stiko-Chef im F.A.Z.-Gespräch : Impfkommission besteht auf Priorisierung

          Stiko-Chef Thomas Mertens dringt darauf, die Bevölkerung so schnell wie möglich zu immunisieren. Er warnt aber vor einer willkürlichen Abgabe des Impfstoffs – und stellt sich gegen drei mächtige Ministerpräsidenten.
          Friedrich Merz im Dezember 2018

          Kampfkandidatur? : Merz will offenbar für Bundestag kandidieren

          Im Sauerland wird Friedrich Merz von einigen Parteifreunden zu einer Kandidatur für den Bundestag ermutigt. Merz fühle sich geehrt und freue sich, sagt sein Sprecher. Doch nicht alle sind begeistert.
          Putin am 23. Februar, dem sogenannten Tag des Vaterlandsbeschützers, am „Grabmal des unbekannten Soldaten“ in Moskau

          Russlandsanktionen : Wie kann man Putin weh tun?

          Die Europäische Union will gegen jene Russen vorgehen, die Alexej Nawalnyj hinter Gitter gebracht haben. Er selbst schlägt ganz andere Leute für Sanktionen vor. Was Putin mehr beeindrucken könnte, ist umstritten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.