https://www.faz.net/-gum-3oua

Menschen : Familie macht schön

  • Aktualisiert am

Siegerlachen: Eva Elsermann und Christopher Sackeyfio Bild: dpa

Eva Elsermann ist verheiratet, studiert und hat eine kleine Tochter. Nun ist sie auch noch „Misses Deutschland“.

          1 Min.

          Familie ist Zukunft. Dieser Slogan wird von der Union im Wahlkampf ganz groß geschrieben. Für die Familienpolitik von CDU/CSU könnte Eva Elsermann nun als die Vorzeigefrau schlechthin dienen: 27 Jahre, Lehramtsstudentin, verheiratet, eine Tochter und gut aussehend. Gerade wurde sie zur „Misses Deutschland“ gekürt.

          In ihrer Heimatstadt Dortmund setzte sich die bereits als „Misses NRW“ ausgezeichnete Frau gegen 15 Konkurrentinnen in der Endausscheidung durch. Elsermann überzeugte in Abendgarderobe, in Badeanzug und bei der Fragerunde. Eine verdiente „Misses Deutschland“ also. Davon ist zumindest die 16-köpfige Jury überzeugt.

          Über 1.000 Bewerbungen

          Für die Titelentscheidung hatten sich nach Angaben der veranstaltenden Miss Germany Organisation (MGO) rund 1.000 Frauen beworben. Das besondere an diesem Wettbewerb, der seit 1996 ausgetragenen wird: Die Kandidatinnen müssen verheiratet oder geschieden und zwischen 18 und 35 Jahren alt sein. Ledige Frauen dürfen erst ab 26 Jahren teilnehmen.

          Anscheinend sind aber die verheirateten Frau ohnehin die schönsten. Denn auch auf Platz zwei landete ein Dame mit Ja-Wort-Erfahrung. Jelina Rose, 28-jährige Kripo-Beamtin und „Misses Hessen“ sicherte sich den Vizetitel. Erst danach kam die ledige „Miss Sachsen-Anhalt“ Katja Tschirschky, die in Magdeburg in einem Friseursalon arbeitet.

          "Mister Deutschland" kommt aus Hessen

          Eva Elsermann nimmt nun an internationalen Wettbewerben wie „Misses World“ und „Misses Globe“ teil. Und darf auf Angebote aus der Werbung hoffen. Gleiches gilt für ihr männliches Pendant, den 28 Jahre alten Lufthansa-Piloten Christopher Sackeyfio aus Frankfurt am Main. Er war für die Jury der „Mister Deutschland“. Bei der Wahl zu diesem Titel mussten die Kandidaten zwischen 16 und 35 Jahre alt sein. Der Familienstand spielt bei den Männern keine Rolle. Immerhin landete aber der Wittener Autobahnpolizist Carsten Seck (26, verheiratet) auf Platz zwei.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Johnson vs. Trump : Die Ironie des Brexits

          Eigentlich sollten die britisch-amerikanischen Beziehungen nach dem Brexit enger werden. Doch Boris Johnson legt sich gleich an drei Fronten mit dem amerikanischen Präsidenten Trump an – und bleibt auf Linie mit Berlin und Paris.

          Über Krebs sprechen : Mama, stirbst du jetzt?

          Eltern, die schwer krank werden, wollen das oft ihren Kindern verheimlichen, um sie nicht zu belasten. Doch schont das die Kinder wirklich?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.