https://www.faz.net/-gum-3x96

Menschen : Ei verbibsch! Der Wolfgang säggselt nisch

  • Aktualisiert am

Kann anständig sprechen: Wolfgang Tiefensee Bild: AP

Auch wenn er alles charmant zu formulieren weiß, sollte er vielleicht doch nicht alles sagen, was er schön formulieren kann. Oder wie ist das, Herr Tiefensee?

          Da sollte der Mann als Minister ins neue Kabinett von Kanzler Schröder einziehen, unter anderem den Aufbau Ost vorantreiben, als Mann des Ostens den Wessies am Regierungstisch klar machen, worauf es ankommt, und jetzt das: Wolfgang Tiefensee, Leipzigs eloquenter SPD-Oberbürgermeister, ist stolz darauf nicht zu sächseln. Ei verbisch, da hatte der Kanzler doch anscheinend den richtigen Riecher, als er lieber den freundlichen preußischen General Manfred Stolpe als Ost-Minister einstellte.

          „Mein Vater hat mich dazu erzogen, anständig zu sprechen“, sagte Tiefensee im privaten TV-Sender XXP. „Er hat von Anfang an gesagt: Wolfgang sprich ordentlich!“ Na, und das tut der inzwischen fast zwei Meter große Wolfgang jetzt ja auch. Viele in der politischen Szene halten dies für den entscheidenden Grund, dass der gebürtige Geraer zu einem der erfolgreichsten Politiker der neuen Bundesländer geworden ist. Eine klare Ansprache hilft eben doch.

          Um Wahlchancen geplappert?

          Fragt sich nur, ob die Menschen zwischen Rostock und Dresden, Magdeburg und Frankfurt/Oder sich von so einem in der Regierung wirklich gut vertreten gefühlt hätten? Ist Sächsisch etwa unanständig? „Ei verbibsch“, werden womöglich auch die Genossen in Sachsen gedacht haben, „der Tiefensee redet uns noch um unsere Chancen bei der nächsten Landtagswahl.“ Denn da sehen zumindest die Parteifreunde den vierfachen Vater als quasi natürlichen Herausforderer des CDU-Ministerpräsidenten Milbradt. Wenn der Polit-Charmeur auf Leipzigs OB-Stuhl sich da mal nicht verplappert hat.

          Andererseits regierte an der Elbe bis vor kurzem „König Kurt“ Biedenkopf vollkommen unangefochten. Und der ist bekanntlich nicht mal Ossi. Sächsisch kann er sowieso nicht. Und der Tiefensee hat's ja auch gar nicht so gemeint. Sein Vater habe halt in einem Schauspielhaus gearbeitet und deshalb gewusst und dem Sohn immer wieder gesagt, „dass es gut ist, dass Du ordentlich sprichst.“ Wenn's drauf ankommt wird sich Tiefensee bei den Sachsen schon herauszureden wissen. Und zwar ganz ordentlich.

          Weitere Themen

          Der Bierpreis bricht mal wieder Rekorde Video-Seite öffnen

          186. Oktoberfest : Der Bierpreis bricht mal wieder Rekorde

          Der Wiesnbesucher muss in diesem Jahr für eine Maß tief in die Tasche greifen. Bis zu 11,80 Euro wird für ein Liter Bier verlangt. Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter verteidigt den Preis und Blickt dem Volksfest gut gestimmt entgegen.

          Eine Idylle steht vor dem Aus

          Beruf des Schäfers : Eine Idylle steht vor dem Aus

          Alle reden vom Wolf, aber Schäfer haben viel wichtigere Probleme: Spottpreise für Wolle und Fleisch sowie fehlenden Nachwuchs. Ein Besuch auf der Heide.

          Topmeldungen

          Das war nichts: Gegen Arsenal ist die Eintracht um Filip Kostic unterlegen.

          Heimdebakel in Europa League : Am Ende fällt die Eintracht auseinander

          Achtbarer Auftritt, bitteres Resultat: Frankfurt erspielt sich beim Start in die Europa League Torchancen in Hülle und Fülle, muss sich aber dem FC Arsenal geschlagen geben. In der nächsten Partie wird ein wichtigen Spieler fehlen.
          Signale des Bewusstseins, im Computer rekonstruiert: links ein fast bewusstloser Komapatient, rechts ein Gesunder, in der Mitte ein Komapatient mit Bewusstsein.

          Wegen Fehlverhaltens : Urteil gegen den Primus der Hirnforschung

          Der weltbekannte Hirnforscher Niels Birbaumer behauptet, Locked-In-Patienten wieder kommunikationsfähig zu machen. Jetzt hat ihn die DFG wegen Fehlverhaltens verurteilt. Er will trotzdem weitermachen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.