https://www.faz.net/-gum-o8wd

Menschen : Ab sofort „Sir“ Roger Moore, bitte

  • Aktualisiert am

Adel verpflichtet: Roger Moore zum Ritter geschlagen Bild: dpa

Connery hat es vorgemacht. Nun wurde auch Roger Moore, James Bond-Darsteller Nummer zwei, in den Adelsstand erhoben. Sting kann ebenfalls hoffen: Die Queen ernannte den Musiker zum „Commander of the British Empire“.

          1 Min.

          James Bond ist schon wieder zum Ritter geschlagen worden. Diesmal durfte der britische Schauspieler Roger Moore die Auszeichnung von Königin Elizabeth II. entgegennehmen, als zweiter „007“-Darsteller nach dem erklärten Schotten Sean Connery.

          Moore, der am kommenden Dienstag seinen 76. Geburtstag feiert, wird die Ehre vor allem wegen seines jahrelangen Engagements als Botschafter des Kinderhilfswerks Unicef zuteil. „Ich nehme diese Ehrung im Namen der vielen tausend Freiwilligen und Mitarbeiter von Unicef an, die ihr Leben der Aufgabe widmen, Millionen bedürftigen Kindern in der Welt zu helfen“, sagte er. Für den James Bond oder andere Rollen Aufmerksamkeit zu bekommen, sei eine Sache: „Bewußtsein für Kinder zu wecken ist viel wichtiger“, erklärte der künftige „Sir“ Roger und fügte hinzu: „Ich wünschte nur, meine Mutter und mein Vater hätten dies noch erleben können.“

          Eine Sprosse weiter zum „Sir“-Titel ist derweil der britische Musiker Gordon Sumner alias Sting geklettert. Er bekam aus den Händen der Königin den Orden „Commander of the British Empire“, der Vorstufe zum Adelsschlag. Sting wurde für die Verdienste um die britische Musikindustrie geehrt.

          Weitere Themen

          Mehrere Tote bei Fabrikbrand Video-Seite öffnen

          Bangladesch : Mehrere Tote bei Fabrikbrand

          Mehrere Menschen sind bei einem Brand in einer Fabrik nahe der Hauptstadt Bangladeschs ums Leben gekommen. Feuerwehrleute beklagen fehlende Sicherheitsvorkehrungen in vielen Gebäuden.

          Topmeldungen

          Der Westen misstraut den Chinesen. Besonders groß ist die Angst bei der Einführung des 5G-Mobilfunkstandards.

          Spionage-Vorwurf gegen Huawei : Misstrauen ist gut

          Innenpolitiker haben Angst davor, dass die Chinesen den Mobilfunk ausspionieren. Manches spricht dafür, dass sie das gar nicht tun. Macht das einen Unterschied?

          Klimapaket : Weg frei für billigere Bahntickets

          CO2-Preis und Pendlerpauschale sollen steigen. Dafür werden Bahnfahrten günstiger. Die Bundesregierung und die Bundesländer haben sich jetzt doch weitgehend auf einen Kompromiss beim Klimapaket verständigt.
          Widerstand gegen das Staatsbürgerschaftsgesetz: Ein Bus brennt auf einer Straße in Neu-Delhi.

          Proteste gegen neues Gesetz : Unruhen in Indien weiten sich aus

          In Brand gesteckte Fahrzeuge, ein von der Polizei gestürmter Campus, Dutzende Verletzte: Der Widerstand gegen das Staatsbürgergesetz wächst. Haben sich Ministerpräsident Narendra Modi und sein Innenminister Amit Shah verkalkuliert?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.