https://www.faz.net/-gum-7xfou

Deutsche Sprache : „Lichtgrenze“ ist Wort des Jahres 2014

  • Aktualisiert am

Drückt die Freude über den Fall der Mauer aus: die Berliner „Lichtgrenze“ Bild: dpa

Die Freude über den Mauerfall setzte sich gegen die Freude über den Fußball-WM-Titel durch: Die Gesellschaft für deutsche Sprache hat einen Begriff für die Berliner Lichtinstallation zum 9. November zum Wort des Jahres gekürt.

          „Lichtgrenze“ ist das Wort des Jahres 2014. Das Wort beschreibt die Lichtinstallation bei den diesjährigen Feiern zu 25 Jahre Mauerfall in Berlin: Mehr als 8000 weiße, beleuchtete Ballons erinnerten an den Verlauf der Berliner Mauer und die frühere Teilung der Stadt. Der Begriff spiegele in besonderer Weise die großen Emotionen wider, die das Ende der DDR auch heute noch in ganz Deutschland hervorgerufen habe, sagte die Jury.

          2013 entschieden sich die Sprachexperten aus Wiesbaden für „GroKo“ (große Koalition). Für 2014 wurde das Wort des Jahres aus mehr als 2300 Vorschlägen ausgewählt. Auf Platz zwei ihrer Zehnerliste setzte die GfdS die „schwarze Null“. Auf Platz drei steht „Götzseidank“ als Erinnerung an das WM-Siegtor von Mario Götze.

          Die „Lichtgrenze“ leuchtet entlang des damaligen Verlaufs der Berliner Mauer, hier auf der Höhe des Elisabeth-Lüder-Hauses. Bilderstrecke

          Die Jury aus Sprachwissenschaftlern wählt ihre Hitliste seit 1972 aus jeweils mehreren Hundert Vorschlägen aus. Gekürt werden Wörter und Ausdrücke, die nach Einschätzung der Jury einen „sprachlichen Nerv“ treffen und die öffentlichen Debatten des Jahres besonders geprägt haben.

          Vor wenigen Wochen erst gab der Langenscheidt-Verlag das Jugendwort des Jahres bekannt, das genau genommen ein kurzer Satz war: „Läuft bei Dir“. Platte Werbeversuche und Troll-Aktionen machten die Wahl jedoch zur Farce. Dass die Wiesbadener Sprachexperten hingegen tatsächlich einen Nerv getroffen haben, können zumindest einige Berliner bestätigen. Deren Freude über das Mauerfalljubiläum war so groß, dass sie nach den Feierlichkeiten ein Andenken haben wollten – und die Reste der Lichtinstallation stibitzten.

          Weitere Themen

          Wenn Orks zu Felde ziehen Video-Seite öffnen

          Tschechien : Wenn Orks zu Felde ziehen

          Im Roman „The Hobbit“ erzählt Autor J.R.R. Tolkien Geschichten von Orks, Zwergen und Elfen. In Tschechien stellen Fans unblutig deren Kämpfe nach.

          Falscher George Clooney festgenommen Video-Seite öffnen

          Thailand : Falscher George Clooney festgenommen

          Nach jahrelanger Flucht ist ein Italiener, der sich als Hollywood-Star George Clooney ausgab und daraus Profit schlug, in Thailand gefasst worden.

          Topmeldungen

          Iran-Konflikt : Amerika schickt weitere Soldaten in den Nahen Osten

          Die Spannungen zwischen Iran und Amerika nehmen zu. Zwar betont man in Washington, man suche nicht die Konfrontation mit Teheran – dennoch verstärkt Amerika seine Truppen im Nahen Osten. Eine Ankündigung des Irans verschärft die Lage weiter.
          Ehemaliger Lebensmittelladen in Loitz: Der Solidaritätszuschlag dient in erster Linie zur Finanzierung der Kosten, die die deutsche Wiedervereinigung verursacht hat. (Archiv)

          Wortbruch der Union : Soli-Schmerzen

          Dass ein Teil des Soli bleibt, dürfte für die Betroffenen finanziell zu verschmerzen sein. Nicht aber der Wortbruch der Union – und das bittere Gefühl, dass ihr Sondereinsatz für das Land nicht einmal wertgeschätzt wird.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.