https://www.faz.net/-gum-30oi

Lernen : Auch Erwachsene können Sprachen lernen wie Muttersprachler

  • Aktualisiert am

Ihre Gehirnaktivität verrät, wie gut Ihre Fremdsprachenkenntnisse sind.

          1 Min.

          Muttersprachler reagieren auf Fehler in Satzstruktur und Grammatik mit gänzlich anderen Gehirnteilen als Spät-Lerner. Daraus schlossen Wissenschaftler, dass wer spät lernt, nie aufholt. Dabei scheint eher die Güte der Kenntnis einer Sprache über die Gehirnaktivität zu entscheiden, zeigt eine neue Studie.

          Forscher des Max-Planck-Instituts für neuropsychologische Forschung in Leipzig und der Georgetown University haben, um die These der nie aufholenden Spät-Lerner zu testen, eine eigene Sprache erfunden. 14 Wörter und einige wenige grammtikalische Regeln haben gereicht, um die These zu widerlegen.

          Je besser gelernt, desto "automatischer" benutzt

          Denn die Spät-Lerner der Mini-Sprache reagierten mit den gleichen Gehrinregionen, die bei "richtigen" Sprachen nur Muttersprachler nutzen. Dieses Ergebnis legt nahe, dass auch Spät-Lerner noch lernen können eine Sprache so "automatisch" zu bearbeiten wie es Muttersprachler tun. Darüber, wie man eine Sprache benutzt, wie man sie "denkt", entscheidet also wie gut man sie spricht.

          Im nächsten Schritt werden die Wissenschaftler die künstliche Sprache weiter ausbauen, um die Gehirnaktivität besser zu verstehen.

          Weitere Themen

          Büffel donnern durch den Schlamm Video-Seite öffnen

          Rennen in Thailand : Büffel donnern durch den Schlamm

          Seit 148 Jahren findet in der thailändischen Küstenstadt Chon Buri das traditionelle Büffelrennen statt – damit wollen sie den Tieren ihre Anerkennung zollen. Denn die Tiere sind ein wichtiger Bestandteil der Kultur und der Wirtschaft des Landes.

          Topmeldungen

          Laut einem Zeitungsbericht vertagt Volkswagen die Entscheidung über ein Werk in der Türkei.

          Bericht: : VW vertagt Entscheidung über Werk in der Türkei

          Ursprünglich hatte VW der Türkei einen Vertragsabschluss über das Werk für Oktober in Aussicht gestellt. Aufgrund der Invasion türkischer Truppen im Norden Syriens könnte der Deal möglicherweise platzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.