https://www.faz.net/-gum-8nhz0

Happy Birthday, Mr. President : Legendäres Monroe-Kleid für 4,8 Millionen Dollar versteigert

  • Aktualisiert am

Marilyn Monroe am 19. Mai 1962 in ihrem legendären Kleid auf dem Geburtstagsempfang John F. Kennedys in New York City neben seinem Schwager Steve Smith. Bild: AP

Bei ihrem Auftritt auf John F. Kennedys 45. Geburtstag lag es so eng an, dass die letzten Nähte erst am Körper geschlossen wurden. Nun wurde Marilyn Monroes legendäres Kleid zu einem Rekordpreis versteigert.

          1 Min.

          Eines der berühmtesten Stücke aus dem Garderobenschrank von Marilyn Monroe ist in Los Angeles für 4,8 Millionen Dollar (rund 4,5 Millionen Euro) versteigert worden. Das hautenge Kleid, in dem die Schauspielerin im Mai 1962 zum 45. Geburtstag des damaligen Präsidenten John F. Kennedy ihr „Happy Birthday, Mr. President“-Ständchen sang, brachte bei der Auktion am Donnerstagabend doppelt so viel wie erwartet ein.

          Neuer Besitzer ist das amerikanische Kuriositäten-Museum „Ripley’s Believe It or Not!“, wie Julien’s Auctions mitteilte. Das Kleid war zuletzt 1999 für 1,26 Millionen Dollar versteigert worden.

          Monroes legendärer Auftritt im New Yorker Madison Square Garden vor rund 15.000 Gästen erregte damals großes Aufsehen. Das mit Perlen besetzte hautfarbene Seidenkleid von dem Modedesigner Jean Louis war so eng, dass die letzten Nähte erst am Körper der Hollywood-Legende geschlossen wurden. Es war einer der letzten öffentlichen Auftritte vor Monroes Tod am 5. August 1962 im Alter von 36 Jahren.

          Weitere Themen

          „Ich bin schon ein Nerd“

          Nobelpreis für Chemie : „Ich bin schon ein Nerd“

          Der deutsche Nobelpreisträger Benjamin List gilt als unkonventionell. Hier erzählt er von dem Anruf aus Stockholm, seinen ersten Chemie-Experimenten als Kind und warum er in seinem Büro gerne einen Handstand macht.

          Topmeldungen

          Altenheim in Bayern: Die Bewohner sollen sich sicher fühlen können. Ist eine Impfpflicht hierfür sinnvoll?

          Neues Infektionsschutzgesetz : „Dann bitte alle impfen“

          Die Spritzenpflicht in Pflege und Kliniken kommt. Die Branche begrüßt das größtenteils, fordert aber, dass auch andere Gruppen mit einbezogen werden: Denn nur so könne man den höchstmöglichen Schutz für alle erreichen.
                        Freundliche Begrüßung für die Kameras: Wladimir Putin und Joe Biden am Dienstag zu Beginn ihres digitalen Gesprächs

          Videogipfel : Putins Linien und Bidens Optionen

          Nach dem Videogipfel der beiden Präsidenten gibt es nur eine knappe amerikanische Erklärung. Sie klingt wie die Statements vor dem Gespräch. Zumindest soll weiter geredet werden.