https://www.faz.net/-gum-8nhz0

Happy Birthday, Mr. President : Legendäres Monroe-Kleid für 4,8 Millionen Dollar versteigert

  • Aktualisiert am

Marilyn Monroe am 19. Mai 1962 in ihrem legendären Kleid auf dem Geburtstagsempfang John F. Kennedys in New York City neben seinem Schwager Steve Smith. Bild: AP

Bei ihrem Auftritt auf John F. Kennedys 45. Geburtstag lag es so eng an, dass die letzten Nähte erst am Körper geschlossen wurden. Nun wurde Marilyn Monroes legendäres Kleid zu einem Rekordpreis versteigert.

          1 Min.

          Eines der berühmtesten Stücke aus dem Garderobenschrank von Marilyn Monroe ist in Los Angeles für 4,8 Millionen Dollar (rund 4,5 Millionen Euro) versteigert worden. Das hautenge Kleid, in dem die Schauspielerin im Mai 1962 zum 45. Geburtstag des damaligen Präsidenten John F. Kennedy ihr „Happy Birthday, Mr. President“-Ständchen sang, brachte bei der Auktion am Donnerstagabend doppelt so viel wie erwartet ein.

          Neuer Besitzer ist das amerikanische Kuriositäten-Museum „Ripley’s Believe It or Not!“, wie Julien’s Auctions mitteilte. Das Kleid war zuletzt 1999 für 1,26 Millionen Dollar versteigert worden.

          Monroes legendärer Auftritt im New Yorker Madison Square Garden vor rund 15.000 Gästen erregte damals großes Aufsehen. Das mit Perlen besetzte hautfarbene Seidenkleid von dem Modedesigner Jean Louis war so eng, dass die letzten Nähte erst am Körper der Hollywood-Legende geschlossen wurden. Es war einer der letzten öffentlichen Auftritte vor Monroes Tod am 5. August 1962 im Alter von 36 Jahren.

          Weitere Themen

          Drive-In-Konzert für den guten Zweck Video-Seite öffnen

          Sri Lanka : Drive-In-Konzert für den guten Zweck

          Rund 600 Fahrzeuge sind beim ersten Drive-In-Konzert in der sri-lankischen Geschichte vorgefahren, das am Rande der Hauptstadt Colombo auf dem Gelände des Flughafens stattfand. Die eingenommenen Gelder der zweistündigen Aufführung soll für den guten Zweck eingesetzt werden.

          Spanien will umstrittenen Corona-Notstand bis 20. Juni verlängern

          Liveblog zum Coronavirus : Spanien will umstrittenen Corona-Notstand bis 20. Juni verlängern

          Papst Franziskus mahnt, die Wirtschaft nicht über den Menschen zu stellen +++ Russland überschreitet Marke von 400.000 Infektionen +++ Bolsonaro missachtet Corona-Schutzmaßnahmen +++ Rumäniens Ministerpräsident verstößt gegen Corona-Auflagen +++ Großbritannien erlaubt wieder Wettkampfsport +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.

          Topmeldungen

          Trump will G7 zu G11 erweitern : Eine neue Allianz gegen China?

          Russland reagiert zurückhaltend auf Trumps Vorstoß, die G7 zu erweitern. Australien, Indien und Südkorea zeigen sich offener – ohne Amerika wären sie Vasallenstaaten Chinas, warnt ein früherer Außenminister.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.