https://www.faz.net/-gum-abhux

Viel Sonne am Sonntag : Kurzes sommerliches Intermezzo – danach Regen und Gewitter

  • Aktualisiert am

Sie kommt wieder: Die untergehende Sonne in Bayern Mitte der Woche Bild: dpa

Am Sonntag wird es in vielen Regionen Deutschlands sommerlich. Von Wochenbeginn an dürfte es dann mit dem schönen Wetter auch schon wieder vorbei sein.

          1 Min.

          Nach einem kühlen Start in den Mai können sich die Menschen in vielen Regionen Deutschlands an diesem Sonntag auf einen sommerlichen Tag freuen. Selbst in den Küstenregionen werde es bei Werten zwischen 19 und 25 Grad angenehm mild, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Samstag in Offenbach mit. „Am Oberrhein kratzt die Temperatur sogar an der heißen Schwelle von 30 Grad.“

          Im Westen und Nordwesten dürften sich allerdings immer wieder dichte Wolkenfelder zeigen. Tief „Hubertus“ könnte dort auch etwas Regen bringen. Durch die Wolken gehen die Temperaturen auch in der Nacht zum Montag kaum zurück.

          Ab Wochenbeginn dürfte es dann mit dem sommerlichen Wetter auch schon wieder vorbei sein, da eine Kaltfront von Westen ins Land zieht. Vom Saarland bis zum Niederrhein werden die Temperaturen dann um fünf bis zehn Grad niedriger als am Sonntag ausfallen, erwarten die Meteorologen.

          In der Osthälfte Deutschlands hält sich die sommerliche Wärme zwar noch etwas, doch könnte es auch zu ersten kräftigen, vielleicht auch schweren Gewittern kommen. Am Dienstag ist es dann auch im Osten mit dem Maisommer zunehmend vorbei. Bei Tiefdruckeinfluss werden sich die Temperaturen voraussichtlich deutschlandweit tagsüber zwischen 14 und 20 Grad und nachts bei 3 bis 10 Grad einpendeln. Dabei wird es unbeständig.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Moderator Ken Jebsen während einer Demonstration am 13.12.2014 vor dem Schloss Bellevue in Berlin

          Anonymous : Hacker greifen Ken Jebsen an – Webseite lahmgelegt

          Die Hacker-Gruppe Anonymous hat sich die Seite des Verschwörungstheoretikers Ken Jebsen vorgenommen. Dabei habe sie nicht nur zehntausende Daten zu Abonnenten erbeutet, sondern auch Informationen zu Spenden abgegriffen.

          G 7 in Cornwall : Brexit-Störgeräusche für Johnson

          Eigentlich sollte es beim G-7-Gipfel vor allem um Corona und die Herausforderung durch China und Russland gehen. Doch immer wieder muss sich Gastgeber Boris Johnson auch mit dem Streit mit der EU auseinandersetzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.