https://www.faz.net/-gum-9k2bo

Auf Baustelle : Zwei Menschen sterben bei Schüssen in München

  • Aktualisiert am

Polizisten am Einsatzort im Stadtteil Au Bild: dpa

Bei Schüssen auf einer Baustelle in München sind zwei Männer getötet worden. Unter den Toten soll auch der mutmaßliche Täter sein. Für die Bevölkerung besteht laut Polizei keine Gefahr.

          1 Min.

          Bei Schüssen auf einer Baustelle in München sind zwei Männer getötet worden. Unter den Toten sei auch der mutmaßliche Schütze, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag. Seine Schusswaffe sei gefunden worden. Die Mordkommission ermittle. Details und Hintergründe zur Tat im Stadtteil Au waren zunächst unklar. Für die Bevölkerung bestand keine Gefahr, betonte die Sprecherin.

          Spezialisten der Kriminalpolizei begannen am Vormittag, Spuren zu sichern, wie ein Sprecher vor Ort sagte. Die Leichen seien zwischen Baucontainern gefunden worden. Es habe mehrere Zeugen gegeben.

          Anrufer hatten der Polizei gegen 8.50 Uhr telefonisch Schüsse gemeldet. Mit 30 bis 40 Streifenwagen und Zivilfahrzeugen eilten die Beamten zu der Baustelle in der Ohlmüllerstraße, sagte der Sprecher. Vor Ort seien auch schwerbewaffnete Spezialeinsatzkräfte gewesen.

          Auf einem Foto waren Polizisten, teilweise bewaffnet und mit Schutzausrüstung, zu sehen. Bauarbeiter mit Helmen standen in der Nähe und beobachteten die Einsatzkräfte.

          Das Landratsamt nahe der Baustelle wurde vorübergehend geschlossen, öffnete aber kurze Zeit später wieder. Der Bus- und Trambahnverkehr in der Gegend wurde zunächst eingestellt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Vorbild für Moskau: Ein Mann lässt sich in der russischen Hauptstadt am Donnerstag mit dem Vakzin Sputnik V impfen

          Impfen in Russland : Moskau prescht mit Pflichtimpfung vor

          Moskaus Bürgermeister und zwei russische Regionen verpflichten Arbeitgeber, ihre Mitarbeiter gegen das Coronavirus zu impfen. Der Kreml hingegen zögert angesichts der Impfunwilligkeit der Russen.
          Annalena Baerbock signiert am Donnerstag nach der Vorstellung ihres Buches ein Exemplar

          F.A.Z. Exklusiv : Baerbocks Pakt mit der Wirtschaft

          Die grüne Kanzlerkandidatin konkretisiert ihr Wirtschaftsprogramm. Ein zentraler Punkt sind Klimaschutzverträge, über die sie Ökologie und Ökonomie in Einklang bringen will. Ganz neu ist die Idee allerdings nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.