https://www.faz.net/-gum-ahjum

Forscher aus Bayern : Zwei Deutsche in Paraguay getötet

  • Aktualisiert am

Das Foto zeigt den getöteten Bernard von Bredow im ZDF-Zweiteiler „Feuer im Eis“. Bild: Picture-Alliance

Unbekannte Täter haben in Paraguay zwei Deutsche in ihrem Haus getötet. Es handelt sich um den bayerischen Forscher Bernard von Bredow und seine Tochter. Ein Raub gilt als mögliches Motiv.

          1 Min.

          Unbekannte Täter haben im Süden von Paraguay den deutschen Forscher Bernard von Bredow und seine Tochter getötet. Die Leichen des Zweiundsechzigjährigen und des 14 Jahre alten Mädchens wurden von einem Freund im Haus der Familie rund 30 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Asunción entdeckt, wie Fernsehsender berichteten. Das Auswärtige Amt bestätigte am Dienstag den Tod zweier Deutscher. Der Vorfall habe sich bereits am 22. Oktober ereignet.

          Die Polizei gehe von Raub als möglichem Motiv aus, zitierten örtliche Medien die Ermittler. Die Täter hätten die Umzäunung des Grundstücks im Ort Patiño nahe der Stadt Areguá ­zerschnitten, dann kurz im Gebüsch gewartet und seien schließlich in das Haus eingedrungen, sagte der Leiter des Morddezernats, Kommissar Hugo Grance, im Fernsehsender NPY. Das Haus sei durchsucht worden. „Wir können davon ausgehen, dass die Täter dachten, es sei viel Geld zu finden.“

          Beide Opfer seien durch Schüsse gestorben, vermutlich aus derselben Waffe, sagte der zuständige Rechts­mediziner. Der Vater sei mit einem Genickschuss getötet worden. „Es gibt Anzeichen dafür, dass er vorher gefoltert wurde, denn er hat Verletzungen im Gesicht.“ Seine Tochter sei in einer mit Wasser gefüllten Badewanne gefunden worden. Im ganzen Haus habe man Blutflecken entdeckt.

          Bernard von Bredow und seine Tochter waren vor vier Jahren nach Paraguay aus­gewandert. Schon als Sechzehnjähriger hatte er in seinem oberbayerischen Heimatort Siegsdorf ein Mammut-Skelett entdeckt. Der Archäologe gehörte zu den Gründern des dortigen Urzeitmuseums.

          Weitere Themen

          WHO-Chef: Akute Pandemie-Phase kann 2022 enden

          Corona-Liveblog : WHO-Chef: Akute Pandemie-Phase kann 2022 enden

          Frankreich führt Impfpasspflicht ab 16 Jahren ein +++ Lockdown in Xi'an nach einem Monat aufgehoben +++ SPD-Vize fordert Klarheit über vierte Impfung +++ Lauterbach will über Lockerungen sprechen +++ Alle Entwicklungen zur Pandemie im Corona-Liveblog.

          Topmeldungen

          Der FC Bayern und die Meisterschale: So ist es die letzten neun Jahre gekommen.

          Probleme der Bundesliga : Ist das langweilig!

          Es gibt Bayern-Fans, die noch nie nicht Meister geworden sind. Muss 50+1 fallen, um den Wettbewerb wieder spannend zu machen? Oder hat die Bundesliga die Grenzen ihres Wachstums erreicht?
          Auf dem Sprung: Boris Palmer am 21. Januar bei der Vorstellung eines Bauvorhabens für Solaranlagen in Tübingen

          Boris Palmer und die Grünen : Bruch mit einer Parteitradition

          Früher hätten die Grünen eher die Spaltung riskiert, als jemanden wegen missliebiger Meinungsäußerungen auszuschließen. Im Fall des Tübinger Oberbürgermeisters Palmer ist das anders.