https://www.faz.net/-gum-9yyi6

Hofburg evakuiert : Wiener Polizei erhält Bombendrohung

  • Aktualisiert am

Die Hofburg in Wien ist der Amtssitz des österreichischen Bundespräsidenten. Bild: EPA

Nach einer Bombendrohung hat die Polizei die Wiener Hofburg evakuiert. Es ist der Amtssitz des österreichischen Bundespräsidenten.

          1 Min.

          Die Polizei in der österreichischen Hauptstadt hat eine Bombendrohung per Mail erhalten und anschließend die Wiener Hofburg evakuiert. Wie die Polizei mitteilte, wurde das Gelände großräumig abgesperrt. Am Nachmittag war ein Großeinsatz der Einsatzkräfte im Gang.

          „Die Bombendrohung ist per Mail bei der Polizei eingegangen“, sagte Polizeisprecher Markus Dittrich der APA. Kurz nach 15.00 Uhr wurde mit der Evakuierung und den weitläufigen Absperrungen begonnen. Spürhunde suchten das Präsidialamt sowie das nahegelegene Kanzleramt anderthalb Stunden lang ab. Anschließend wurde Entwarnung gegeben.

          Die Wiener Hofburg war über Jahrhunderte die Residenz der Habsburger. Seit 1946 ist der Amtssitz des österreichischen Bundespräsidenten. Auch Museen und ein Großteil der Österreichischen Nationalbibliothek sind dort beheimatet. Die Hofburg ist eine beliebte Touristenattraktion und normalerweise gut besucht. Wegen der Corona-Krise ist der Bereich in der Wiener Innenstadt jedoch seit März menschenleer. Der den Grünen verbundene Van der Bellen ist seit 2016 Präsident.

          Weitere Themen

          Die Pandemie im Überblick

          Zahlen zum Coronavirus : Die Pandemie im Überblick

          Das Coronavirus hat Deutschland und die Welt weiterhin fest im Griff. Wie sich die Infektionszahlen im In- und Ausland entwickeln – unsere Karten und Diagramme geben einen Überblick.

          Topmeldungen

          Coinbase-Gründer Brian Armstrong in San Francisco im Jahr 2016

          Brian Armstrong : Der Mann hinter dem digitalen Goldrausch

          Keine 30 Jahre war Brian Armstrong alt, als er mit Coinbase ein Unternehmen gründete, das heute wertvoller als die New Yorker Börse ist. Er ähnelt den findigen Geschäftsleuten, die während des Goldrauschs im Wilden Westen Schaufeln und Spitzhacken verkauften.
          Quantencomputer von IBM

          Quantencomputer : Wunderwaffe für die deutsche Industrie?

          Eine Zukunftstechnologie, die von Google, IBM und Co. beherrscht wird, für den deutschen Mittelstand? Die Entwicklung beflügelt die Phantasie und könnte für manche Branchen ziemlich wichtig werden.
          Blick auf die Eliteuniversität Harvard in Cambridge, Massachusetts

          Exzellenzinitiative : Es gibt noch immer kein deutsches Harvard

          Die Exzellenzinitiative wollte deutsche Hochschulen in die Ranglisten internationaler Spitzenunis führen. Dieses Ziel wurde verfehlt – und doch der deutschen Forschung zu einer größeren Sichtbarkeit verholfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.