https://www.faz.net/-gum-9e216

30 Beamte im Einsatz : Wieder Razzia gegen Clan-Mitglied in Berlin

  • Aktualisiert am

Vermummte Einsatzkräfte vor dem Kiosk des mutmaßlichen Clan-Mitglieds in Berlin. Bild: dpa

Seit Mittwochmorgen durchsuchen Einsatzkräfte in Berlin zwei Immobilien eines mutmaßlichen Clan-Mitglieds. Der Mann soll gegen das Waffengesetz verstoßen haben.

          1 Min.

          Die Berliner Polizei ist am Mittwochmorgen abermals gegen kriminelle arabische Großfamilien vorgegangen. Mit einem Großaufgebot durchsuchen rund 30 Beamte, darunter auch Spezialeinsatzkräfte, seit den frühen Morgenstunden zwei Objekte eines mutmaßlichen 28-jährigen Clan-Mitglieds, wie ein Sprecher der Polizei sagte. Nach ersten Informationen geht es um den Verstoß gegen das Waffengesetz.

          Die beiden Objekte befinden sich im Berliner Stadtteil Neukölln. Es handelt sich nach Polizeiangaben um einen Spätkauf, also eine Art Kiosk, und eine Wohnung. Der Einsatz laufe seit 6 Uhr morgens, sagte der Polizeisprecher weiter. Nach Angaben eines dpa-Fotografen waren die Durchsuchungen in dem Spätkauf bereits gegen 8 Uhr beendet. Die Wohnung wurde gegen 9 Uhr noch durchsucht.

          Bereits in den vergangenen Wochen ermittelte die Berliner Polizei im Milieu arabischer Großfamilien. Vor gut einer Woche wurde die Wohnung eines 18-Jährigen wegen des Verdachts, Falschgeld in Umlauf gebracht zu haben, durchsucht.

          Weitere Themen

          Über alle Hindernisse hinweg

          Hochmoselbrücke : Über alle Hindernisse hinweg

          Mit der Hochmoselbrücke wird am Donnerstag die zweithöchste Brücke Deutschlands eröffnet. Damit findet ein Projekt der Superlative seinen Abschluss, das bis zuletzt umstritten war.

          Weizsäcker-Sohn in Klinik getötet

          Bei Vortrag angegriffen : Weizsäcker-Sohn in Klinik getötet

          Fritz von Weizsäcker, Sohn des früheren Bundespräsidenten, ist von einem Angreifer in Berlin bei einem Vortrag erstochen worden. Der Täter wurde festgenommen, über sein Motiv besteht noch Unklarheit.

          Topmeldungen

          Impeachment-Anhörungen : Trumps Schattendiplomat

          Gordon Sondland muss sich auf ein regelrechtes Verhör gefasst machen. Von dem amerikanischen Botschafter bei der EU erhoffen sich die Demokraten Aussagen, mit denen sie Donald Trump der Erpressung und Bestechung überführen können.

          Bei Vortrag angegriffen : Weizsäcker-Sohn in Klinik getötet

          Fritz von Weizsäcker, Sohn des früheren Bundespräsidenten, ist von einem Angreifer in Berlin bei einem Vortrag erstochen worden. Der Täter wurde festgenommen, über sein Motiv besteht noch Unklarheit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.