https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/warum-schwesta-ewa-ohne-ihr-kind-ins-gefaengnis-muss-16379536.html

Haftantritt steht bevor : Warum Schwesta Ewa ohne ihr Kind ins Gefängnis muss

  • Aktualisiert am

Mittlerweile Mutter: Rapperin Schwesta Ewa Bild: dpa

Die Rapperin Schwesta Ewa muss ins Gefängnis – und würde gerne ihr Kind mitnehmen. Ein entsprechender Antrag wurde aber abgelehnt. Im Justizministerium verweist man auf klare Regeln für solche Fälle.

          1 Min.

          Die Rapperin Schwesta Ewa muss in den nächsten zehn Tagen ihre Haftstrafe antreten. Das berichtet die „Bild“-Zeitung. Demnach hat die gebürtige Polin, die früher als Prostituierte im Frankfurter Bahnhofsviertel arbeitete, eine Ladung zum Haftantritt in die Justizvollzugsanstalt Willich bei Düsseldorf bekommen. In der Hauptstadt von Nordrhein-Westfalen wohnt Schwesta Ewa seit 2018.

          Im Februar hatte der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe bestätigt, dass die Musikerin wegen Straftaten im Rotlichtmilieu ins Gefängnis muss. Das Frankfurter Landgericht hatte gegen sie 2017 eine zweieinhalbjährige Haftstrafe unter anderem wegen Steuerhinterziehung und Körperverletzung verhängt. In dem „Bild“-Artikel äußerte sich die Rapperin jetzt schockiert darüber, dass sie ihr Kind nicht mit ins Gefängnis nehmen darf: „Ich kann es nicht glauben. Ich bin seit Januar Mutter.“

          Ein Sprecher des Justizministeriums in Düsseldorf sagte auf F.A.Z.-Anfrage, dass das Justizvollzugskrankenhaus (JVK) in Fröndenberg es abgelehnt habe, die Rapperin in der Mutter-Kind-Einrichtung des Hauses aufzunehmen. In Nordrhein-Westfalen sei es nur im offenen Vollzug möglich, Mütter und Kinder gemeinsam unterzubringen. Zu dem Antrag, Schwesta Ewa aufzunehmen, habe ein Sprecher des Justizvollzugskrankenhaus in Fröndenberg mitgeteilt: „Nach unserer Einschätzung ist sie von der Persönlichkeitsstruktur her höchst manipulierbar und gewaltbereit und daher noch nicht für den offenen Vollzug geeignet. Wir empfehlen daher, dass sie sich zunächst im geschlossenen Vollzug bewähren soll.“

          Bei Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung ist es laut dem Sprecher des Justizministeriums grundsätzlich ausgeschlossen, direkt in den offenen Vollzug zu kommen. Laut „Bild“ wurde Schwesta Ewa auch wegen sexueller Verführung Minderjähriger verurteilt. Dass eine Frau in eine Mutter-Kind-Einrichtung kommt, muss außerdem das Jugendamt genehmigen. „Das muss stets auch dem Wohl des Kindes entsprechen“, sagte der Sprecher. Geprüft werde vom Jugendamt außerdem, ob nicht andere Familienangehörige in der Lage sind, die Erziehung des Kindes während der Haft der Mutter zu übernehmen. Darauf wird es wohl auch jetzt hinauslaufen.

          Topmeldungen

          Bundeskanzler Olaf Scholz bei seiner Aussage vor dem Untersuchungsausschuss in Hamburg.

          Cum-ex-Affäre : Die Glaubwürdigkeit des Kanzlers

          Am Ende wird Scholz die Affäre selbst wohl kaum gefährlich werden. Aber wem zu entscheidenden Vorgängen die Erinnerung fehlt, dessen Glaubwürdigkeit steht auf dem Spiel.
          Rohre der Nord Stream 1 Gaspipeline in Lupmin

          Ab Ende August : Russland klemmt Nord Stream 1 für drei Tage ab

          Durch die Ostseepipeline Nord Stream 1 fließt seit Wochen ein Fünftel so viel Gas wie eigentlich könnte. Nun soll sie für drei Tage stillstehen – der Konzern begründet dies mit Wartungsarbeiten an einer Turbine.
          Regisseur Oliver Stone (rechts) mit Russlands Präsident Wladimir Putin, Szene aus dem 2017 erschienenen Film „Die Putin-Interviews“

          Streit um Oliver Stone in Leipzig : Für den Kreml?

          In Leipzig löst die Aufführung von Oliver Stones Film „Ukraine on Fire“ Proteste aus. Die Veranstaltung wurde auch von der Stadt unterstützt. Warum gibt man Stones fragwürdiger Haltung zu Russland Raum?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.