https://www.faz.net/-gum-9v3yy

Kurz vor seinem Tod : Epstein beschwerte sich über Haftbedingungen

  • Aktualisiert am

Jeffrey Epstein: Toter Sexualstraftäter mit viel Einfluss Bild: Reuters

Amerikanische Medien haben Fotos von einem Brief von Jeffrey Epstein veröffentlicht. Darin ist zu lesen, wie sich der verurteilte Sexualstraftäter über die Zustände seiner Haft beklagt: „Mir kriechen riesige Insekten über die Hände.“

          1 Min.

          Jeffrey Epstein soll seine letzten Lebensstunden damit verbracht haben, sich über Haftbedingungen zu beschweren. „Ich wurde eine Stunde lang in der Dusche eingeschlossen. Mir kriechen riesige Insekten über die Hände. Kein Spaß“, fasste der verurteilte Sexualstraftäter seinen Aufenthalt im Metropolitan Correctional Center in Manhattan zusammen.

          Das Foto des Briefes gehörte zu einer Reihe von Bildern aus Epsteins Zelle, die amerikanische Medien am Wochenende veröffentlichten. Der Vermögensberater war am 10. August leblos in seiner Zelle gefunden worden. Angeblich erhängte sich Epstein nach einer Anklage wegen Missbrauchs von Minderjährigen und Menschenhandel mit einem Bettlaken. Da bei der Obduktion auffällige Halsverletzungen entdeckt wurden, gehen die Angehörigen des 66-Jährigen aber von einem Mord hinter Gittern aus.

          Wie die jetzt entdeckten Fotos zeigten, fanden sich in der Zelle gleich mehrere, aus Bettlaken gefertigte Stricke und Stromkabel. Schon kurz nach Epsteins Tod hatten Ermittlungen Unregelmäßigkeiten ergeben. Beispielsweise hatte das Wachpersonal in der Todesnacht des Geschäftsmanns, der Prominente wie Bill Clinton, Donald Trump und Prinz Andrew zu seinen Bekannten zählte, auf die vorgeschriebenen Zellenkontrollen verzichtet.

          Weitere Themen

          Polizei findet fünf Tote in Wohnhaus

          Brandenburg : Polizei findet fünf Tote in Wohnhaus

          In einem Wohnhaus in Brandenburg, südlich von Berlin, sind am Samstag fünf Tote gefunden worden. Darunter sind drei Kinder im Alter von vier, acht und zehn Jahren. Die Polizei geht von einem Tötungsverbrechen aus.

          „Hundert Komiker in einem“

          Zum Tod von Mirco Nontschew : „Hundert Komiker in einem“

          Der Comedian Mirco Nontschew ist im Alter von 52 gestorben. Er war ein Liebling des Publikums, bei Kolleginnen und Kollegen hochgeachtet. RTL verabschiedet ihn mit einer Gedenknacht „in Liebe“.

          Demonstranten in Luxemburg stürmen Weihnachtsmarkt

          Corona-Liveblog : Demonstranten in Luxemburg stürmen Weihnachtsmarkt

          Australien lässt Impfstoff für Kinder ab fünf Jahren zu +++ Großbritannien verschärft Einreise +++ Künftiger Minister Wissing rät von Reisen zu Weihnachten ab +++ Niederländische Königsmutter Beatrix positiv getestet +++ Entwicklungen zur Pandemie im Corona-Liveblog.

          Topmeldungen

          Aufregung um Schiedsrichter : Strafanzeige nach dem Spitzenspiel

          Dem atemraubenden Duell zwischen Dortmund und Bayern folgt ein Abstieg in die Abgründe des Sports. Ein BVB-Profi erinnert daran, dass Schiedsrichter Felix Zwayer einst in den Hoyzer-Skandal verwickelt war. Das könnte Folgen haben.
          Straße in Leicester: Die besseren Tage sind schon lange her.

          Abgehängter englischer Norden : Johnsons blühende Landschaften

          Mit seinem „Levelling up“-Programm will der englische Premierminister Boris Johnson die Angleichung der Lebensverhältnisse für die Menschen im Norden Englands erreichen. Kann das klappen?
          Winfried Kretschmann (Grüne), Ministerpräsident von Baden-Württemberg

          Grüner Landesparteitag : Kretschmann beendet Nachfolge-Debatte

          Die Grünen im Südwesten vertagen auf ihrem Parteitag ihre wichtigste Zukunftsfrage. Und der Parteirat bleibt für Ministerpräsident Winfried Kretschmann ein Ort des linken Widerspruchs.