https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/vor-tod-epstein-beschwerte-sich-ueber-haftbedingungen-16568026.html

Kurz vor seinem Tod : Epstein beschwerte sich über Haftbedingungen

  • Aktualisiert am

Jeffrey Epstein: Toter Sexualstraftäter mit viel Einfluss Bild: Reuters

Amerikanische Medien haben Fotos von einem Brief von Jeffrey Epstein veröffentlicht. Darin ist zu lesen, wie sich der verurteilte Sexualstraftäter über die Zustände seiner Haft beklagt: „Mir kriechen riesige Insekten über die Hände.“

          1 Min.

          Jeffrey Epstein soll seine letzten Lebensstunden damit verbracht haben, sich über Haftbedingungen zu beschweren. „Ich wurde eine Stunde lang in der Dusche eingeschlossen. Mir kriechen riesige Insekten über die Hände. Kein Spaß“, fasste der verurteilte Sexualstraftäter seinen Aufenthalt im Metropolitan Correctional Center in Manhattan zusammen.

          Das Foto des Briefes gehörte zu einer Reihe von Bildern aus Epsteins Zelle, die amerikanische Medien am Wochenende veröffentlichten. Der Vermögensberater war am 10. August leblos in seiner Zelle gefunden worden. Angeblich erhängte sich Epstein nach einer Anklage wegen Missbrauchs von Minderjährigen und Menschenhandel mit einem Bettlaken. Da bei der Obduktion auffällige Halsverletzungen entdeckt wurden, gehen die Angehörigen des 66-Jährigen aber von einem Mord hinter Gittern aus.

          Wie die jetzt entdeckten Fotos zeigten, fanden sich in der Zelle gleich mehrere, aus Bettlaken gefertigte Stricke und Stromkabel. Schon kurz nach Epsteins Tod hatten Ermittlungen Unregelmäßigkeiten ergeben. Beispielsweise hatte das Wachpersonal in der Todesnacht des Geschäftsmanns, der Prominente wie Bill Clinton, Donald Trump und Prinz Andrew zu seinen Bekannten zählte, auf die vorgeschriebenen Zellenkontrollen verzichtet.

          Topmeldungen

          Zwei der Angeklagten mit ihren Verteidigern im Dresdener Juwelenraub-Prozess

          Prozess um Juwelenraub : Keinen Deal um jeden Preis

          Wandelt sich der Prozess um den Diebstahl aus dem Grünen Gewölbe zum Basar? Das Gericht sollte auf seinen Forderungen bestehen oder die Abmachungen mit den Angeklagten aufkündigen.
          Am verlagseigenen Imbiss: der Katapult-Chefredakteur Benjamin Fredrich (35) trat am Dienstagabend von seinen Ämtern zurück.

          „Katapult“-Chef tritt zurück : „Ich bin offensichtlich gescheitert“

          Benjamin Fredrich, der Gründer des „Katapult“-Magazins, tritt nach Vorwürfen zu seinem Ukraine-Engagement unerwartet zurück. Recherchen von „Übermedien“ hatten zuvor Probleme in der „Katapult Ukraine“-Redaktion und Beschwerden von Ex-Mitarbeitern aufgedeckt.
          Tun was für ihr Land: Rekrutinnen und Rekruten des Panzergrenadierbataillons 371 am 22. September 2022 beim Gelöbnisappell in Pockau-Lengefeld.

          Debatte über Wehrpflicht : Nur wählen und Steuern zahlen?

          Um eine Demokratie aufrechtzuerhalten, braucht es das Engagement der Bürger. In Schweden wurde die Wiedereinführung der Wehrpflicht zum Erfolgsmodell. Ein Blick über die Grenze.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.