https://www.faz.net/-gum-93l8w

Sutherland Springs : Video soll Gewalttat in Kirche zeigen

  • Aktualisiert am

Bild: Reuters

Amerikas Vizepräsident Pence besucht die Kirche in Sutherland Springs und spendet den Überlebenden Trost. Berichten zufolge soll es ein Video von dem Anschlag mit 26 Opfern geben.

          Nach der Attacke auf Kirchgänger im texanischen Sutherland Springs hat Amerikas Vizepräsident Mike Pence den Ort des Geschehens besucht. Pence sprach dort am Mittwoch (Ortszeit) mit Überlebenden und Angehörigen der Opfer. Später wollte er mit der trauernden Gemeinde an einem Abendgebet im Football-Stadion einer Schule teilnehmen. Vor dem Stadion bildeten sich wegen der Sicherheitskontrollen lange Schlangen.

          Der 26-jährige Devin Kelley hatte am Sonntag auf die Kirchgänger in Sutherland Springs geschossen. Er tötete 25 Gottesdienstbesucher sowie das ungeborene Kind einer Schwangeren, das die Behörden als 26. Todesopfer auflisteten. 20 weitere Menschen wurden verletzt. Der Schütze erschoss sich nach Angaben der Polizei später selbst, nachdem er von zwei Männern angeschossen und mit einem Auto verfolgt worden war.

          Am Mittwoch machten die Behörden Angaben zur Identität der Opfer. Demnach starben sieben Kinder am Ort des Angriffs, ein achtes, die siebenjährige Emily Garcia, erlag später im Krankenhaus ihren Verletzungen.

          Die Zeitung „New York Times“ berichtet unter Berufung auf einen nicht namentlich genannten Vertreter der Strafverfolgungsbehörden, der Angriff sei von einer Kamera gefilmt worden, die für die Online-Übertragung der Gottesdienste in der Kirche installiert war. Demnach tötete Kelley seine Opfer gezielt mit Kopfschüssen.

          Der Schütze war in der Vergangenheit wegen psychischer Störungen in Behandlung gewesen und wegen eines tätlichen Angriffs auf seine damalige Ehefrau und seinen Stiefsohn von einem Militärgericht zu zwölf Monaten Haft verurteilt worden. Aus der Luftwaffe wurde er 2014 unehrenhaft entlassen.

          Die Gewalttat hatte die Debatte über schärfere Waffengesetze in den Vereinigten Staaten wieder angefacht. Die texanische Abgeordnete Nicole Collier erklärte am Mittwoch bei einer Pressekonferenz: „Wir müssen mit dem Prozess beginnen, mit Waffengewalt umzugehen, und wir müssen das heute tun.“ Sie forderte eine Anhörung zu dem Thema.

          Weitere Themen

          Ein Deutscher stirbt bei Zugunglück in Ankara

          Türkei : Ein Deutscher stirbt bei Zugunglück in Ankara

          In der türkischen Hauptstadt Ankara hat sich ein schweres Zugunglück ereignet. Ein Schnellzug entgleiste auf dem Weg nach Konya. Mehrere Menschen starben. Dutzende Weitere wurden verletzt.

          Ist Brasiliens Heiler ein Vergewaltiger?

          „João de Deus“ : Ist Brasiliens Heiler ein Vergewaltiger?

          „João de Deus“ gilt als Wunderheiler. Er soll Unzählige von ihren Leiden befreit haben, darunter auch Berühmtheiten aus Hollywood und bekannte Politiker. Jetzt machen ihm Patientinnen schwere Vorwürfe.

          Topmeldungen

          Entscheidung der EZB : Draghi gibt weiter Gas

          Wer nun erzählt, die EZB trete auf die geldpolitische Bremse, geht dem Präsidenten Mario Draghi auf den Leim. Doch was machen die Notenbanker eigentlich, wenn irgendwann der nächste Abschwung kommt? Ein Kommentar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.