https://www.faz.net/-gum-uttz

Vermisstenfall : Wo ist Tanja Gräff?

  • Aktualisiert am

Tanja Gräff - weiterhin spurlos verschwunden Bild: dpa

Seit zwei Wochen gilt die Studentin Tanja Gräff aus Korlingen bei Trier als spurlos verschwunden. Auch die Suche in einem Baggersee blieb am Donnerstag erfolglos. Eine eigens eingerichtete Web-Site soll nun helfen, die Suche zu intensivieren.

          1 Min.

          Bei der Suche nach der seit zwei Wochen vermissten Studentin Tanja Gräff haben Polizeitaucher auch am Donnerstag keine entscheidenden Hinweise gefunden. Dies sagte eine Sprecherin der Polizei. In Kenn bei Trier suchten 15 Taucher der Bereitschaftspolizei aus Mainz und Wittlich sowie fünf Taucher der Feuerwehr zwei Baggerseen nach der 21-Jährigen ab. Unterdessen wurde bei der Fachhochschule Tier, wo die junge Frau studierte, eine Web-Site eingerichtet, die Hinweise sammeln und bei der Suche helfen soll.

          Es habe keine Zeugenhinweise gegeben, die zu den Seen geführt hätten, sagte Polizeisprecherin Monika Peters. In Vermisstenfällen komme es immer wieder vor, dass die Gesuchten in Gewässern entdeckt würden. Der Tauchereinsatz solle „das bei Tanja Gräff ausschließen“, sagte die Sprecherin. Es war der erste Einsatz von Tauchern im Fall der vermissten Studentin. Die junge Frau aus Korlingen bei Trier war am 7. Juni nach einem Sommerfest an der Trierer Fachhochschule (FH) spurlos verschwunden.

          Fischen im Trüben

          In den nächsten Tagen würden weitere Gewässer in der Umgebung Triers abgetaucht und überprüft, etwa der Kaiserhammerweiher, der Wolfskauler Weiher sowie Fischteiche. Zuvor hatte die Polizei schon das Moselufer und das Gelände rund um die FH abgesucht, ohne jedoch Hinweise auf das mögliche Schicksal von Tanja Gräff zu finden. „Wir haben immer noch nichts Konkretes“, sagte die Polizeisprecherin.

          Erfolglos: Suche in einem Baggersee bei Trier

          Die Polizei prüfe weiter eine Spur, wonach die Studentin möglicherweise auf der Uni-Fete mit K.O.-Tropfen betäubt und von zwei Männern verschleppt worden sein könnte. Noch sei offen, ob „wir diese Spur klären können oder ob sie zu einer heißen Spur wird“, sagte Peters. Mehrere Zeugen hatten der Polizei berichtet, dass sie in den frühen Morgenstunden des 7. Junis eine junge Frau gesehen hätten, die zwischen zwei Männern eingehakt gewesen sei und völlig benommen gewirkt habe.

          Web-Site sollen Suche intensivieren

          Der Stand der Ermittlungen und alle Informationen zu der vermissten Tanja fasst die bei der FH Trier unter der Adresse http://www.suche-tanja.fh-trier.de neu eingerichtete Web-Site zusammen. Hier können auch Hinweise und Beobachtungen in einem Formular online abgegeben werden. Nach wie vor aktiv ist auch die Internet-Seite http://www.tanja-gesucht.blog.de.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.