https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/verfahren-gegen-gerard-depardieu-wegen-vergewaltigung-eingeleitet-17213430.html

Vorwurf der Vergewaltigung : Ermittlungsverfahren gegen Gérard Depardieu eingeleitet

  • Aktualisiert am

Der französische Schauspieler bei einer Veranstaltung zu seinen Ehren im Brüsseler Rathaus. Bild: dpa

Eine junge Schauspielerin hatte im Sommer 2020 Anzeige gegen den Filmstar erstattet. Ihren Angaben zufolge soll Depardieu sie in seiner Pariser Wohnung zwei Mal missbraucht haben.

          1 Min.

          Gegen den französischen Schauspielstar Gérard Depardieu (72) läuft in Frankreich nach Justizangaben ein Ermittlungsverfahren wegen Vergewaltigung und sexueller Übergriffe. Wie die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Justizkreise berichtet, wurde dieses Verfahren bereits Mitte Dezember eingeleitet. Depardieu bestreite die ihm nachgesagten Taten vollständig, zitiert AFP seinen Anwalt Hervé Témime.

          Nachdem erste Vorermittlungen in dem Fall eingestellt worden waren, hatte die Justiz ab Sommer die Ermittlungen wieder aufgenommen. Eine junge Schauspielerin und Tänzerin hatte Anzeige eingereicht, wie mehrere Medien übereinstimmend berichtet hatten. Ihren Angaben zufolge habe der 72-Jährige sie im August 2018 in seiner Pariser Wohnung zweimal sexuell missbraucht. Das im Dezember eingeleitete Verfahren könnte nun zu einem Strafprozess führen, falls die Ermittlungsrichter am Ende ausreichend Beweise gegen Depardieu sehen. Andernfalls könnten sie das Verfahren einstellen.

          Depardieu ist einer der berühmtesten französischen Schauspieler – unter anderem für seine Rollen als Cyrano von Bergerac, Obelix und Graf von Monte Christo.

          Topmeldungen

          Die unangenehmsten Fragen kamen aus den eigenen Reihen: Boris Johnson am Mittwoch bei einer Befragung im Unterhaus

          Britische Regierungskrise : Johnson blickt in den Abgrund

          Nach den Ministerrücktritten bröckelt die Unterstützung für Boris Johnson. Einen Minister entlässt der Premier. Noch während sich Johnson im Unterhaus kämpferisch gibt, macht sich eine Delegation in die Downing Street, um ihm den Rücktritt nahezulegen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.