https://www.faz.net/-gum-xsjt

Vereinigte Staaten : Rauch aus Paketen in Regierungsgebäuden

  • Aktualisiert am

Zwei Sicherheitsmänner ein Päckchen vor einem Regierungsgebäude in Maryland Bild: dapd

Stichflammen statt Explosion: In zwei Regierungsgebäuden im amerikanischen Bundesstaat Maryland haben sich Paketbomben beim Öffnen entzündet. Eine Sendung war an den Gouverneur des Staats adressiert.

          1 Min.

          Zwei in Paketen versteckte Brandsätze sind am Donnerstag in zwei Regierungsgebäuden des amerikanischen Bundesstaats Maryland beim Öffnen in Flammen aufgegangen. Dabei erlitten zwei Mitarbeiter der Poststellen leichte Verbrennungen an den Fingern. Eines der Pakete war an den Gouverneur des Staats, Martin O'Malley, adressiert, das andere an die staatliche Verkehrsbehörde. In keinem der Pakete sei explosives Material gefunden worden, teilte die Feuerwehr mit.

          „Als die beiden Pakete geöffnet wurden, gab es eine Reaktion, die eine Stichflamme auslöste, welche sofort wieder erlosch sowie Rauch und Gestank hervorrief“, sagte Polizeisprecher Greg Shipley. Eine Explosion im Sinne des Wortes habe es nicht gegeben. Das erste Paket sei am frühen Nachmittag (Ortszeit) in einem Gebäude, in dem sich die Poststelle des Büros des Gouverneurs befindet, in der Hauptstadt des Staats, Annapolis, geöffnet worden. Nur wenig später sei das zweite Paket in Hanover geöffnet worden. Die Postsendungen hätten in etwa die Größe von Büchern gehabt, sagte Shipley.

          Die Poststellen in Behörden im gesamten Staat seien geschlossen worden, bis festgestellt werden könne, ob es weitere solche Pakete gibt, sagte Shipley. Der Vorfall werde von lokalen Behörden in Zusammenarbeit mit der Bundespolizeibehörde FBI untersucht.

          In Baltimore wurde unterdessen ein weiteres Paket entdeckt, das der Beschreibung der mit Brandsätzen versehenen Poststücke entsprochen habe, sagte ein Sprecher der Gesundheitsbehörde, in dessen Poststelle es entdeckt wurde. Ob es einen Zusammenhang mit den beiden Brandsätzen gibt, war zunächst noch unklar. Das Paket sollte noch untersucht werden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.