https://www.faz.net/-gum-vxkt

Vereinigte Staaten : 15,5 Millionen Dollar für acht Monate U-Haft

  • Aktualisiert am

Nach acht Monaten wieder frei: Kevin Fox Bild: AP

Kevin Fox saß genau so lange wie Marco Weiss in Untersuchungshaft: acht Monate. Aufgrund eines entlastenden DNA-Tests kam er nun frei. In Amerika kann man sich für die Tage im Gefängnis entschädigen lassen. Und nicht zu knapp.

          1 Min.

          Acht Monate lang saß Kevin Fox wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauch und Ermordung seiner dreijährigen Tochter in Untersuchungshaft. Erst aufgrund eines entlastenden DNA-Tests kam er frei. Nun sprach ein Geschworenengericht in Chicago ihm und seiner Frau eine Entschädigung von insgesamt 15,5 Millionen Dollar (10,8 Millionen Euro) zu.

          Wanderer fanden im Juni 2004 die Leiche der kleinen Riley in einer Schlucht, rund sechs Kilometer von ihrem Elternhaus in Wilmington im Staat Illinois entfernt. Fox' Klage gegen die zuständigen Polizisten stützte sich auf den Vorwurf, sie hätten absichtlich Beweise gegen ihn fabriziert. Er sei während eines 14-stündigen nächtlichen Verhörs so stark unter Druck gesetzt worden, dass er schließlich eine Verwicklung in das Verbrechen eingeräumt habe.

          Trotz des Wissens um seine Unschuld verhaftet

          Die Anwältin der Familie, Kathleen Zellner, warf den Ermittlern vor, Fox trotz des Wissens um seine Unschuld verhaftet zu haben. Der Staatsanwalt des ebenfalls beklagten Bezirks Will County, James Glasgow, erklärte dagegen, die Behörde sei stets vom ordnungsgemäßen Vorgehen der Sheriffs überzeugt gewesen.

          Die Geschworenen befanden am Donnerstag, die Ermittlungsbehörden hätten Fox' Bürgerrechte verletzt. Sie sprachen ihm 9,3 Millionen und seiner Frau weitere 6,2 Millionen Dollar Entschädigung zu. Die Anwältin des Paares hatte 44 Millionen Dollar beantragt. Gleichwohl zeigte sich Fox erleichtert über das Urteil: „Jetzt ist es vorbei, das ist ein großartiges Gefühl“, sagte der 30-Jährige. „Sie sind zu dem Schluss gekommen, dass ich nicht im Unrecht war, dass ich alles richtig gemacht habe.“

          Weitere Themen

          Knapp 23.500 Corona-Neuinfektionen innerhalb eines Tages

          Robert-Koch-Institut : Knapp 23.500 Corona-Neuinfektionen innerhalb eines Tages

          Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus erreicht nach Angaben des Robert-Koch-Institus mit 432 den dritthöchsten Wert seit Beginn der Pandemie. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt derweil auch bei Kita-Kindern über dem Wert von 50. Die Tendenz ist rückläufig.

          Indigene in Brasilien gefährdet

          Corona im Amazonas : Indigene in Brasilien gefährdet

          Die brasilianische Regierung soll Maßnahmen zum Schutz der indigenen Völker ergreifen, fordert ein Richter. Illegale Holzfäller und Goldsucher schleppen das Coronavirus in die von der Außenwelt abgeschnittenen Regionen ein.

          Topmeldungen

          Da raucht der Kopf: Räuchermännlein, neueste Version

          Fraktur : Nach dem siebzehnten Glühwein

          Im Erzgebirge lässt man sich die Laune nicht verderben. Dort haben die Leute schon ganz andere Sachen überstanden.
          Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (Mitte), Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (rechts) und Sanofi-Manager Thomas Triomphe besichtigten im September die geplante Abfüllanlage für Covid-19-Impfstoffe in Frankfurt-Höchst.

          Impfstoff gegen Corona : Notregel für die Herstellung

          Offiziell ist die Impfstoffproduktion beim Land Hessen noch nicht einmal beantragt. Biontech und die Landesregierung glauben trotzdem, dass sie im Dezember genehmigt werden kann.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.