https://www.faz.net/-gum-9r8od

Auf dem Weg ins Ausland : Verdächtiger im Fall einer gefundenen Frauenleiche festgenommen

  • Aktualisiert am

Die Leiche musste mit Hilfe einer Leiter geborgen werden. Bild: dpa

Der Mann soll eine Frau getötet und anschließend ihre Leiche in ihrer Wohnung in Hannover versteckt haben. Er sitzt nun in Untersuchungshaft. Nach Informationen der Polizei wollte er sich ins Ausland absetzen.

          1 Min.

          Nach dem Fund einer Frauenleiche in Hannover hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Der 32-Jährige stehe in dringendem Verdacht, eine 61 Jahre alte Frau getötet zu haben, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei in Hannover am Montag mit. Der Mann sei am Sonntagnachmittag an der Grenze zwischen Niedersachsen und Hessen festgenommen worden.

          Nach Informationen der Polizei wollte sich der aus Marokko stammende Mann ins Ausland absetzen. Am Montag wurde er in Hannover einem Haftrichter vorgeführt und sitzt nun in Untersuchungshaft. Weitere Details zu den Umständen der Tat und seiner Verbindung zu der Frau nannte die Staatsanwaltschaft zunächst nicht.

          Beamte hatten die versteckte Leiche in der vergangenen Woche in einem Verschlag in ihrer Wohnung im Stadtteil Ahlem aufgefunden. Die Frau wurde vorher als vermisst gemeldet. Die Leiche musste von der Feuerwehr durch das geöffnete Dach transportiert werden, um in der Wohnung keine Beweise zu vernichten. Erst nach einer Obduktion konnten das Geschlecht und schließlich auch die Identität des Opfers geklärt werden.

          Weitere Themen

          Prinzessin Leonor tritt erstmals ins Rampenlicht

          Spanische Thronfolgerin : Prinzessin Leonor tritt erstmals ins Rampenlicht

          Wie ihr Vater hält die Infantin mit 13 Jahren ihre erste öffentliche Rede bei den „spanischen Nobelpreisen“ – und macht es besser als der König einst. Bei ihrem nächsten Auftritt könnte es allerdings ungemütlicher zugehen.

          Topmeldungen

          Kurdisches Fahnenmeer: Demonstranten am Samstag in Köln

          Türken-Kurden-Konflikt : Kurz vor der Explosion

          Der Krieg in Nordsyrien führt auch in Deutschland zu handfesten Auseinandersetzungen zwischen türkischen und kurdischen Migranten. Das könnte erst der Anfang sein.
          Die Eingangshalle des Kammergerichtes Berlin.

          Emotet : Wie ein Trojaner das höchste Gericht Berlins lahmlegte

          Seit drei Wochen hat das Berliner Kammergericht keinen Internetzugriff mehr. Grund ist ein Angriff mit Schadsoftware. Auf den ersten Blick scheinen die Folgen beherrschbar – doch die echte Gefahr könnte woanders lauern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.