https://www.faz.net/-gum-8oudj

Verdachts des Totschlags : Mann soll sich küssendes Paar absichtlich überfahren haben

  • Aktualisiert am

Weil ein Pärchen sich zu lange auf einem Zebrastreifen an einem Kreisel im Main-Taunus-Kreis geküsst hat, soll ein 26-Jähriger die beiden absichtlich überfahren haben. Die Frau geriet unter die Räder und erstickte.

          1 Min.

          Ein Liebespaar, das sich auf einem Zebrastreifen küsste, soll ein Autofahrer aus Wut absichtlich überfahren haben. Gegen den 26-Jährigen sei unter anderem wegen des Verdachts des Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung Anklage erhoben worden, teilte die Staatsanwaltschaft Frankfurt/Main am Mittwoch mit. Der Mann soll unter Alkoholeinfluss im September 2015 an einem Kreisel in Kriftel (Main-Taunus-Kreis) eine 41 Jahre alte Frau getötet und ihren 38-jährigen Freund verletzt haben.

          Wie die leitende Oberstaatsanwältin Nadja Niesen laut einem Bericht der „Hessenschau“ mitteilte, soll sich der Beschuldigte von dem Liebespaar provoziert gefühlt und die beiden absichtlich überfahren haben. Die beiden Verliebten hätten sich demnach auf einem Zebrastreifen geküsst und so den Verkehr behindert.

          Der Autofahrer soll zunächst kurz angefahren sein und habe dann etwa zwei bis drei Meter vor dem Pärchen wieder angehalten. Weil die beiden sich dennoch nicht von der Straße entfernten, soll er mit seinem Wagen noch einmal Gas gegeben und das Pärchen erfasst haben. Der Freund sei zu Boden gefallen und leicht verletzt worden. Die Frau geriet laut Anklage unter das Fahrzeug und wurde von einem Vorderrad überrollt. Sie verstarb letztlich durch Ersticken.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Showtime für Ola  Källenius, 51: Am Donnerstag präsentiert er sein elektrisches Spitzenmodell: „So etwas hat die Welt noch nicht gesehen.“

          Elektro-S-Klasse von Mercedes : Der Tesla-Jäger

          Der Daimler-Chef Ola Källenius verkauft fünfmal so viele Autos wie Elon Musk. Trotzdem ist Tesla das Siebenfache wert. Jetzt bläst der Schwede zum Angriff.
          Hier wurde die Notbremse schon gezogen: Passanten am 14. April in der Münchener Innenstadt

          Infektionsschutzgesetz : Hitzige Debatte in Koalition über Notbremse

          In den Fraktionen von Union und SPD wird die Bundes-Notbremse bis in die Details diskutiert. Manche wollen Sport im Freien sicherstellen, andere fragen nach Sonderregelungen für Kinderschuhgeschäfte.

          Champions League : Das sind die Gründe für das Bayern-Aus

          In der anstrengenden Corona-Saison fehlte dem FC Bayern in den entscheidenden Spielen gegen Paris Saint-Germain die Qualität. Trainer Hansi Flick bemängelt das schon länger.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.