https://www.faz.net/-gum-8ghpe

Verdacht auf Sozialbetrug : Razzien in 237 Pflegeheimen

  • Aktualisiert am

Wegen vermuteten Sozialbetrugs haben die Staatsanwaltschaften Kiel und Lübeck Hunderte Pflegeheime und Kliniken durchsucht. Bild: dpa

Die Heime sollen Pflegekräfte als Scheinselbständige beschäftigt haben. Damit entgingen dem Staat wohl Sozialabgaben in Millionenhöhe.

          1 Min.

          Wegen vermuteten Sozialbetrugs haben die Staatsanwaltschaften Kiel und Lübeck 237 Pflegeheime durchsucht. „Es geht um den Verdacht, dass die Einrichtungen Pflegekräfte als Scheinselbständige beschäftigten und auf diese Weise Sozialabgaben in Höhe von 6,1 Millionen Euro einsparten“, sagte Oberstaatsanwalt Axel Bieler am Freitag.

          Bei den Razzien am Mittwoch und Donnerstag seien 650 Mitarbeiter des Zolls und der Ermittlungsbehörden im Einsatz gewesen. Durchsucht worden seien 181 Einrichtungen in Schleswig-Holstein und 56 Einrichtungen in anderen Bundesländern mit Bezug zu Schleswig-Holstein. Es seien zahlreiche Unterlagen wie etwa Dienstpläne und Dienstanweisungen beschlagnahmt worden, sagte Bieler.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Dominic Raab : Wer regiert jetzt Großbritannien?

          Dominic Raab ist Boris Johnsons Wunsch-Vertretung. Der Außenminister bezeichnet sich als „neuer Konservativer“ und war früh für den Brexit. Sein Stil unterscheidet sich fundamental von dem des Premierministers.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.