https://www.faz.net/-gum-qudj

Verbrechen : 15 Jahre altes Mädchen getötet: Täter stellt sich

  • Aktualisiert am

Geborgen: Fahrrad der getöteten Susanne Bild: dpa/dpaweb

Die in Sachsen als vermißt gemeldete Susanne ist ermordet worden. Der mutmaßliche Täter hat sich der Polizei gestellt. Er gestand, das 15 Jahre alte Mädchen erwürgt zu haben.

          1 Min.

          Ein 15 Jahre altes Mädchen aus dem ostsächsischen Kromlau (Niederschlesischer Oberlausitzkreis) ist einem Sexualmörder zum Opfer gefallen. Der mutmaßliche Täter, ein 35 Jahre alter Nachbar, stellte sich am Sonntag der Polizei und führte die Ermittler zu einer Anlage für Grünschnitt-Abfälle, unter denen die Leiche von Susanne P. versteckt war. Am Montag wurde Haftbefehl wegen Mordes gegen ihn erlassen, wie die Polizei in Görlitz mitteilte.

          Das Verbrechen geschah in dem Jugendklub des 200-Einwohner-Ortes. Susanne P. hatte die Schlüssel für den Klub, in dem sich auch der 35jährige am Samstag abend aufhielt und als letzter Gast bis nach Mitternacht blieb. Wie er bei der Polizei aussagte, legte er ihr, als sie allein waren, die Hände um den Hals und erwürgte sie. Er gab sexuelle Motive an, Spuren einer Vergewaltigung wurden allerdings bisher nicht gefunden.

          Druck nicht ausgehalten

          Der mutmaßliche Täter gestand, daß er die Leiche entkleidet hatte. Susanne P. wohnte in der Nähe seiner Wohnung. Er kannte das Mächen von kleinfauf, hatte es aufwachsen sehen. Der Mann ist nach Polizeiangaben nicht vorbestraft oder anderweitig polizeibekannt gewesen.

          Hier wurde Susannes Leiche gefunden
          Hier wurde Susannes Leiche gefunden : Bild: dpa/dpaweb

          Susanne hatte in dem Jugendklub auf ihren Freund gewartet, der sie abholen wollte. Er stand dann jedoch vor verschlossener Tür, wie die Polizei mitteilte. Zu dieser Zeit sei der Täter bereits mit der Beseitigung der Leiche beschäftigt gewesen. Am Sonntag morgen stellten die Eltern beunruhigt fest, daß ihre Tochter nicht nach Hause gekommen war. Am Nachmittag wurde die 15jährige als vermißt
          gemeldet.

          Die Polizei befragte die Nachbarn, darunter auch den Tatverdächtigen, der unsicher wirkte, wie eine Polizeisprecherin weiter berichtete. Am späten Nachmittag fand man im Jugendklub einen Schuh von Susanne, an dem sich Blut befand. Die Polizei startete eine intensivere Suche und setzte auch einen Hubschrauber ein. Der 35jährige habe den Druck nicht ausgehalten und sei bei der Polizei erschienen, um das Verbrechen zu gestehen. Zur Tatzeit war der Mann nach Polizeiangaben unter Alkoholeinfluß, konnte sein Verhalten aber noch steuern. Eine Obduktion muß nun klären, ob auch ein Sexualverbrechen vorliegt.

          Weitere Themen

          Die Pandemie im Überblick

          Zahlen zum Coronavirus : Die Pandemie im Überblick

          Das Coronavirus hat Deutschland und die Welt weiterhin fest im Griff, zahlreiche Länder vermelden immer neue Höchstwerte. Wie sich die Infektionszahlen im In- und Ausland entwickeln – unsere Karten und Diagramme geben einen Überblick.

          Mehr als 21.600 Neuinfektionen in Deutschland

          Coronavirus : Mehr als 21.600 Neuinfektionen in Deutschland

          Das RKI meldet 379 Todesfälle binnen 24 Stunden. Am Freitag wurde die Marke von einer Million Covid-19-Fällen in Deutschland überschritten. Die Zahl der Neuinfektionen liegt unter dem Stand der Vorwoche.

          Topmeldungen

          Baukräne stehen an einer Baustelle in Berlin.

          Wohngemeinnützigkeit : Ein Bärendienst für den Wohnungsmarkt

          Immer lauter wird die Forderung, die Wohngemeinnützigkeit wiederzubeleben. Dass dies eine schlechte Idee ist, zeigt schon das abschreckende Beispiel der Neuen Heimat.

          Fehler beim FC Bayern : Hansi Flick hat genug

          Der FC Bayern leistet sich in der Champions League teilweise haarsträubende Unaufmerksamkeiten. Trainer Hansi Flick stellt deshalb nun eine Forderung auf – und für Leroy Sané gibt es klare Aufträge.
          Der amtierende Berliner Oberbürgermeister Michael Müller und die neu gewählte Berliner SPD-Parteispitze Franziska Giffey und Raed Saleh (links)

          Parteitag des Landesverbands : Giffey zur neuen SPD-Chefin in Berlin gewählt

          Franziska Giffey und Raed Saleh werden zu neuen Vorsitzenden der Berliner SPD gewählt. Die Bundesfamilienministerin kündigt an, bei der Bürgermeisterwahl anzutreten. Bei dem Parteitag wird auch klar: Andere Optionen hat die SPD nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.