https://www.faz.net/-gum-8lxvw

Aufgebrachter Kunde : Mann zerstört iPhones in Apple-Laden

  • Aktualisiert am

Mit einer Metallkugel haut der Mann auf die Geräte ein. Bild: YouTube / kekess _______

Ein Mann hat in einem Geschäft im französischen Dijon mehrere iPhones zerstört. Offenbar war er über den Kundenservice verärgert. Als Sicherheitskräfte hinzukommen, versucht er zu fliehen.

          1 Min.

          Ein Mann im französischen Dijon hat am Donnerstag in einem Apple-Geschäft mehrere Geräte zerstört, berichtet die französische Nachrichtenseite „Le Journal de Saône et Loire“. Ein Handyvideo zeigt, wie der um die 30 Jahre alte Mann mit ruhiger Entschlossenheit ein iPhone nach dem anderen zerstört. Mit einer Metallkugel aus dem Spiel Pétanque haut er auf die Apple-Geräte ein. Davon lässt er auch nicht ab, als der Alarm ertönt und sich Kunden um ihn scharen. Umstehenden ruft der Mann etwas von seinen Rechten als Kunde zu.

          Als das Sicherheitspersonal hinzukommt, versucht der Mann den Laden zu verlassen, doch die Sicherheitskräfte hindern ihn daran. Laut „Le Journal de Saône et Loire“ sei er danach von der Polizei festgenommen und in die Polizeiwache von Dijon gebracht worden. Die Ermittlungen zu der Tat laufen.

          Weitere Themen

          Ich hab’s geregelt

          FAZ Plus Artikel: Ein Besuch bei Günther Krause : Ich hab’s geregelt

          Günther Krause: Für die DDR verhandelte er einst den Einigungsvertrag, wurde Bundesminister und stürzte ab, bis ins „Dschungelcamp“. Jetzt will er den Planeten vor dem Klimakollaps retten. Wie, das verrät er in seinem Buch „Das ewige Licht“.

          Topmeldungen

          Steuern des Präsidenten : Wie viel Geld hat Trump noch?

          Donald Trump soll in den vergangenen Jahren kaum Steuern gezahlt haben. Finanziell gehe es ihm nicht gut, heißt es in einem Medienbericht. Er habe Hunderte Millionen Dollar Schulden – und es könnten noch mehr werden.
          Gibt es in Belarus wirklich „Licht am Ende des Tunnels“, wie das Plakat erhofft?

          Belarus : Sie prügeln Schwangere

          Lukaschenka wollte die Proteste in Belarus nach alten Mustern niederschlagen. Er suchte nach Männern, die er einsperren kann. Nun stehen ihm weibliche Anführer gegenüber. Ein Gespräch mit der Historikerin Svetlana Babac.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.