https://www.faz.net/-gum-9m0lk

Einen Monat nach der Tat : Zwei Männer nach Tod von 18 Jahre alter Maria auf Usedom festgenommen

  • Aktualisiert am

Kerzen und Blumen erinnern auf Usedom an die vor einem Monat getötete 18 Jahre alte Maria. Bild: dpa

Auf der Ostseeinsel Usedom hat die Polizei am Dienstag zwei Tatverdächtige festgenommen, die die 18 Jahre alte Maria vor einem Monat getötet haben könnten. Die beiden Männer sind 19 und 21 Jahre alt.

          Knapp einen Monat nach dem gewaltsamen Tod der 18 Jahre alten Maria in Zinnowitz auf der Ostseeinsel Usedom hat die Polizei am Dienstag zwei Tatverdächtige festgenommen. Die beiden 19 und 21 Jahre alten Männer seien verdächtig, die junge Frau in der Nacht vom 18. auf 19. März getötet zu haben, teilte die Polizei mit. Die beiden Deutschen waren laut Polizei Bekannte des Opfers. Gegen den 21-Jährigen sei bereits am Montag Haftbefehl erlassen worden, der am Dienstagmorgen vollstreckt worden sei. Neue Informationen führten die Ermittler laut Polizei zu dem 19-Jährigen, der im Laufe des Dienstags dem Haftrichter vorgeführt werden sollte. Zum Tatmotiv gab es zunächst keine Angaben.

          Die junge Frau war am Abend des 19. März tot in ihrer Wohnung in Zinnowitz (Landkreis Vorpommern-Greifswald) von einer Bekannten entdeckt worden. Diese hatte sich Sorgen gemacht, weil sie die junge Frau nicht erreichen konnte. Die 18 Jahre alte Maria stammte aus Stralsund und lebte alleine in der Zinnowitzer Wohnung. Die Tote wies Stichverletzungen auf. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft waren in der Wohnung Spuren wie Fingerabdrücke, Haare und Hautpartikel gefunden worden, die nicht vom Opfer stammten.

          Gleichwohl stellten sich die Ermittlungen der Sonderkommission in dem Ostseebad als schwierig heraus. So fehlte unter anderem von der Tatwaffe jede Spur. Auch suchten die Ermittler Zeugen, die die junge Frau zuletzt lebend gesehen oder am Tattag in der Nähe ihrer Wohnung in der Innenstadt verdächtige Personen beobachtet hatten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Präsident Donald Trump spricht während einer Kabinettssitzung am 16. Oktober 2017 im Weißen Haus im Beisein von Außenminister Rex Tillerson.

          Ehemaliger Außenminister : Tillerson keilt gegen Trump

          Mehr als ein Jahr nach seiner Entlassung spricht Trumps ehemalige Außenminister Rex Tillerson im Kongress über seine Amtszeit. Dabei erhärtet er eine Sorge vieler Beobachter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.