https://www.faz.net/-gum-9wy3s

Vereinigte Staaten : Mehrere Tote durch Schüsse in Milwaukee

  • Aktualisiert am

Milwaukee, Wisconsin: Spezialeinheiten der Polizei sind genauso vor Ort wie Rettungskräfte Bild: Reuters

Die 160 Jahre alte Brauerei ist ein Markenzeichen von Milwaukee – nun kam es dort zu einem tödlichen Angriff. Präsident Trump zeigte sich erschüttert.

          1 Min.

          Ein Mann hat im Bereich einer Brauerei in der amerikanischen Stadt Milwaukee nach Angaben von Präsident Donald Trump fünf Menschen getötet. Es habe sich um einen „bösen Mörder“ gehandelt, der weitere Menschen verletzt habe, einige davon schwer, sagte Trump am Mittwoch. „Das ist eine schreckliche, schreckliche Sache“. Nach amerikanischen Medienberichten wurde auch der Schütze getötet.

          Zuvor hatte der Bürgermeister von Milwaukee, Tom Barrett, von einem „schrecklichen Tag“ gesprochen. Der Polizei zufolge sei die Gefahr vorbei. Details zu der Tat und zum Schicksal des Täters wurden aber zunächst nicht mitgeteilt.

          Bei der Firma Molson Coors, deren 160 Jahre alte Brauerei ein Markenzeichen der Stadt im nördlichen Bundesstaat Minnesota ist, arbeiten Hunderte Mitarbeiter. Lokale Ableger der Nachrichtennetzwerke ABC und NBC zeigten ein Großaufgebot von Einsatzkräften inklusive schwer bewaffneter Spezialeinheiten.

          Zwischenzeitlich waren alle Gebäude in der Gegend abgesperrt. Medienangaben zufolge mussten auch Schüler in einer nahen Highschool zunächst im Gebäude bleiben. In den Vereinigten Staaten kommt es wegen weit verbreiteter Schusswaffen immer wieder zu tödlichen Angriffen. Zehntausende sterben jedes Jahr durch Waffengewalt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Mundschutzpflicht : Wiener Maskenball

          Wer in den Supermarkt geht, soll eine Gesichtsmaske tragen. Mit dieser neuen Vorgabe möchte Österreichs Regierung gerne die geltenden Ausgangsbeschränkungen lockern. Doch im Land steigen die Infektionszahlen ungebremst.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.