https://www.faz.net/-gum-aihy0

Vater verdächtigt : Vier Kinder und deren Großmutter erschossen

  • Aktualisiert am

Polizeieinsatz in Lancaster Bild: AP

Ein 29-Jähriger soll nahe Los Angeles seine Kinder und deren Großmutter erschossen haben. Bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich um einen früheren Wachmann, dessen Waffenschein eingezogen worden war.

          1 Min.

          Ein Vater soll in den USA seine vier Kinder und ihre Großmutter getötet haben. Der 29-Jährige sei nach den tödlichen Schüssen nahe Los Angeles festgenommen worden, teilte die Polizei am Montag mit.

          Alle fünf Opfer waren demnach am Sonntagabend in der kalifornischen Kleinstadt Lancaster durch Schüsse in den Oberkörper getötet worden. Laut einem Bericht der Zeitung Los Angeles Times ist der mutmaßliche Täter ein früherer Wachmann, dessen Waffenschein eingezogen worden war.

          In den USA sterben Jahr für Jahr rund 40.000 Menschen durch Schusswaffen, immer wieder wird das Land durch Schusswaffenmassaker erschüttert. Vorstöße für eine Verschärfung des Waffenrechts scheitern aber immer wieder am Widerstand von Republikanern und Waffenlobby.

          Weitere Themen

          Im Hörsaal getötet

          Amoklauf in Heidelberg : Im Hörsaal getötet

          Ein Student dringt mit mehreren Waffen in einen Hörsaal ein, und eröffnet das Feuer. Eine Frau stirbt nach einem Kopfschuss. Hinter dem Angriff soll eine Beziehungstat stecken.

          Topmeldungen

          Der russische Präsident Wladimir Putin beobachtet im September 2019 eine Militärübung.

          Ukraine-Konflikt : Was will Putin wirklich?

          Mit seinem Truppenaufmarsch befördert Russland, was es angeblich verhindern will: dass die NATO ihre Ostflanke verstärkt und der Westen Waffen an die Ukraine liefert.
          Am Tatort: Spurensicherung

          Amoklauf in Heidelberg : Im Hörsaal getötet

          Ein Student dringt mit mehreren Waffen in einen Hörsaal ein, und eröffnet das Feuer. Eine Frau stirbt nach einem Kopfschuss. Hinter dem Angriff soll eine Beziehungstat stecken.
          Hauptsache dagegen: Mehr als Zweitausend Impfgegner, Coronaleugner und Querdenker demonstrieren in der Innenstadt von Frankfurt am Main gegen die Corona-Maßnahmen.

          Corona-Proteste : Wo bleibt der Widerspruch?

          Seit Wochen bestimmen die Aufmärsche der „Querdenker“ die Bilder und Nachrichten. Dabei kann die große Mehrheit mit der Radikalopposition der Bewegung nichts anfangen. Warum sind die Besonnenen und Vernünftigen im Moment so still?