https://www.faz.net/-gum-ryva

Türkei : Papst-Attentäter Agca muß ins Gefängnis zurück

  • Aktualisiert am

Mehmet Ali Agca Bild: AP

Der Papst-Attentäter Mehmet Ali Agca muß zurück in türkische Haft. Das Oberste Gericht des Landes erklärte die Freilassung entsprechend einem Einspruch des Justizministeriums für ungültig.

          1 Min.

          Der Papst-Attentäter Mehmet Ali Agca muß zurück in türkische Haft. Das Oberste Gericht des Landes erklärte am Freitag die Freilassung von vergangener Woche entsprechend einem Einspruch des Justizministeriums für ungültig.

          Der 48jährige hatte in Italien 19 Jahre Haft wegen des Attentats auf Papst Johannes Paul II. verbüßt. Anschließend trat er in der Türkei eine Strafe wegen der Ermordung eines türkischen Redakteurs 1979 an.

          Nach einem neuen Gesetz war die verbüßte Haft in Italien von der Strafe in der Türkei abgezogen worden. Das Gericht befand dies nun für unzulässig. Agcas Freilassung war in der Türkei kritisiert worden.

          Weitere Themen

          Belastende Details gegen Beschuldigten

          Mordfall „Maddie“ : Belastende Details gegen Beschuldigten

          Immer mehr Einzelheiten werden über den Deutschen bekannt, der nach Ansicht der Ermittler vor rund 13 Jahren die kleine Madeleine McCann getötet haben könnte. Das Strafregister des Deutschen soll rund 17 Einträge aufweisen.

          Topmeldungen

          Transatlantische Risse: Jens Stoltenberg, Angela Merkel und Donald Trump beim Nato-Gipfel im Dezember 2019 in Großbritannien.

          Trump und Europa : Es kann noch schlimmer kommen

          Schon jetzt ist dank Trumps Rhetorik und Politik des Spaltens viel Gift im transatlantischen Verhältnis. Sein möglicher Wahlsieg im November könnte den Westen nachhaltig schwächen.
          Um die Kimaschutzbewegung ist es ruhig geworden in der Corona-Krise.

          Gastbeitrag zum Weltumwelttag : Wachstum durch kluge Klimapolitik

          Die Herausforderung durch die Corona-Pandemie hat das Thema Klimawandel verdrängt. Doch die Klimakrise ist nicht verschwunden. Sichere Arbeitsplätze und eine starke Klimapolitik sind beim Neustart der Wirtschaft kein Widerspruch. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.