https://www.faz.net/-gum-97wl2

Internationale Tourismusbörse : Private Sicherheitskräfte pöbeln bei Israel-Stand

  • Aktualisiert am

Am Costa-Rica-Stand läuft derweil alles nach Plan. Bild: EPA

Drei Wachmänner haben auf der Internationalen Tourismusbörse Ärger am Israel-Stand gemacht. Die Polizei musste eingreifen, die Störer wurden vom Dienst suspendiert.

          Auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin ist die Polizei zum Schutz des Israel-Standes vor pöbelnden Mitarbeitern einer Sicherheitsfirma ausgerückt. Das bestätigte am Freitagmorgen eine Polizeisprecherin.

          Zuvor hatte „Der Tagesspiegel“ über den Vorfall berichtet. Drei Männer einer bei der Messe eingesetzten Wachfirma zogen der Polizei zufolge lautstark zum Israel-Stand und riefen „Free Palestine“ (Freiheit für Palästina).

          Zum Schutz vor weiteren Übergriffen sei die Polizei alarmiert worden. Die angerückten Beamten stellten die Identität der Männer fest und verwiesen sie des Hauses. Ob die Polizei wegen Hausfriedensbruch ermittelt, blieb zunächst unklar. Die Störer wurden vom Dienst suspendiert.

          Nach Informationen des „Tagesspiegels“ berichteten Augenzeugen, dass die Männer arabischer Herkunft gewesen seien. Die Polizei bestätigte dies am Freitagmorgen zunächst nicht.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          5G-Netz verbraucht Energie : Daten fressen Strom

          Der gefühlte digitale Wohlstand wächst weiter, und er wächst exponentiell. Doch was passiert, wenn Big Data mit dem neuen Mobilfunknetz 5G zum Stromfresser wird?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.