https://www.faz.net/-gum-9hj6r

Gewaltverbrechen : Totes Kind in Kölner Flüchtlingsunterkunft entdeckt

  • Aktualisiert am

Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus (Symbolbild) Bild: dpa

Eine Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen, nachdem in einer Kölner Flüchtlingsunterkunft die Leiche eines zwei Jahre alten Kindes gefunden worden ist. Festnahmen gab es bisher nicht.

          1 Min.

          In einer Kölner Flüchtlingsunterkunft ist am Montag die Leiche eines zwei Jahre alten Mädchens gefunden worden. Die Polizei geht nach eigenen Angaben von einem Gewaltverbrechen aus. „Es gibt Hinweise, dass das Kind nicht eines natürlichen Todes gestorben ist“, sagte ein Sprecher. Die Leiche wies nach Angaben der Polizei massive Verletzungen auf. Eine Mordkommission übernahm die Ermittlungen. Festnahmen gab es zunächst nicht. „Die aus Nigeria stammenden Eltern des Mädchens sind unter Obhut der Polizei in einer Klinik und werden vernommen“, teilte die Polizei mit.

          Die Mutter soll selbst den Hinweis auf ihre tote Tochter gegeben haben. Sie sei am Montagmorgen verwirrt vor der Wohnung des Vaters des Mädchen im Kölner Stadtteil Mülheim angetroffen worden, berichteten die Beamten. Einem Rettungswagen-Team habe die 30-Jährige dann den Hinweis auf das tote Kind gegeben.

          Eine für Montag geplante Obduktion des Mädchens sollte die genauen Todesumstände klären.

          Weitere Themen

          Ein ganzes Jahr ohne Schule

          170 Millionen Kinder : Ein ganzes Jahr ohne Schule

          Die Verhältnisse in Deutschland sind dagegen erträglich: Laut Unicef haben wegen Corona-Lockdowns weltweit 170 Millionen Kinder seit einem Jahr gar keine Schule mehr besucht. Die Folgen könnten gerade in ärmeren Ländern verheerend sein.

          Topmeldungen

          Nicht mehr so beliebt wie früher: Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU)

          Unruhe in der Union : Jens Spahn im Tal der Fettnäpfe

          Der Gesundheitsminister macht allerhand Schlagzeilen, allerdings keine schönen. Auch Friedrich Merz taucht wieder auf – im Sauerland. Und dann ist da noch der Fall Georg Nüßlein. Es gibt einiges zu sortieren in der Union.
          Öffnungen im Kulturbereich sollen in Österreich ab Ostern möglich sein.

          Teststrategie : Vorbild Österreich

          Testen und Öffnen – mit dieser Strategie will Deutschland aus dem Lockdown kommen. Im Nachbarland Österreich geht die Rechnung bislang auf.
          Auf ein Neues: Ein Croupier nimmt die Kugel aus dem Roulettekessel.

          Kolumne : Fünf Dinge, die als Croupier nerven

          Unsere Autorin hat mehrere Jahre hinter den Spieltischen von Casinos gestanden. Dann hat sie den Job an den Nagel gehängt. Hier erzählt sie, was sie als Croupier genervt hat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.