https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/toter-deutscher-in-muellcontainer-in-barcelona-entdeckt-18512993.html

Zwei Verdächtige festgenommen : Toter Deutscher in Müllcontainer in Barcelona entdeckt

  • Aktualisiert am

Spanische Polizisten (Symbolbild) Bild: AP

Zwei Männer sind in Barcelona verhaftet worden, nachdem eine zerstückelte Leiche in einem Müllcontainer gefunden wurde. Der mutmaßlich ermordete Mann ist ein deutscher Staatsbürger.

          1 Min.

          Eine knappe Woche nach der Entdeckung von Teilen einer Leiche eines mutmaßlich ermordeten Deutschen in einem Müllcontainer in Barcelona hat die Polizei der spanischen Metropole zwei Mordverdächtige festgenommen. Die beiden Männer seien 31 und 51 Jahre alt, teilte die katalanische Polizei Mossos d'Esquadra am Montag mit. Die Nationalität des 50 Jahre alten Opfers war am Montag zunächst nur von Medien enthüllt worden. Diese Information wurde aber der Deutschen Presse-Agentur von der Polizei bestätigt.

          Teile der zerstückelten Leiche waren am Dienstag voriger Woche von einem Schrotthändler in einem Container einer belebten Straße des Nobelviertels Eixample gefunden worden – genau vor dem Gebäude, in dem der Deutsche nach Angaben der Hausmeisterin seit vielen Jahren in einer Mietwohnung gelebt hatte. Dort habe man „verschiedene Hinweise gefunden, die diesen Ort mit dem möglichen gewaltsamen Tod in Verbindung bringen“, teilte die Polizei mit.

          Bei den Festgenommenen handelt es sich nach Medienberichten und Aussagen von Nachbarn um einen 31-Jährigen aus der Ukraine und einen 51 Jahre alten Iren, die erst seit kurzer Zeit als Untermieter bei dem Deutschen wohnten. Sie sollen den Oberkörper und weitere Leichenteile in einen Koffer gesteckt haben und diesen in den Container geworfen haben. Aus welcher Region in Deutschland der Mann stammte, teilte die katalanische Polizei zunächst nicht mit.

          Die beiden Verdächtigen wurden am Montag der Richterin vorgeführt. Diese ordnete Untersuchungshaft für den 51-Jährigen an, wie die katalanische Justiz am Abend mitteilte. Der jüngere Mann sei unter Auflagen auf freien Fuß gesetzt worden, hieß es. Ihm sei aber der Reisepass abgenommen worden. Er darf demnach Spanien nicht verlassen und muss sich regelmäßig bei den Justizbehörden in Barcelona melden.

          Die Hausmeisterin des Gebäudes erzählte der Zeitung „La Vanguardia“ über den mutmaßlich ermordeten Deutschen: „Er war ein sehr diskreter und freundlicher Mann.“ Die Entdeckung der Leiche habe die Bewohner der Straße in große Aufregung und Sorge versetzt, schrieb das Blatt. Nach den Festnahmen herrsche Erleichterung. Zum möglichen Motiv der Tat wurde vorerst nichts bekannt.

          Topmeldungen

          „Anfang einer neuen Ära“: Open-AI-CEO Sam Altman während der Vorstellung der Kooperation mit Microsoft

          Microsoft und Open AI : Wenn ChatGPT auf Bing trifft

          Der Softwarekonzern nutzt eine neue Variante von ChatGPT für seine Suchmaschine Bing – und will ihr damit endlich zu mehr Relevanz verhelfen. Auch andere Microsoft-Produkte werden mit KI aufgerüstet.
          Kaum schweres Gerät: Anwohner und freiwillige Helfer versuchen in Idlib, Verschüttete aus den Trümmern zu bergen.

          Erdbeben in Nordsyrien : Erst die Bomben, jetzt das Beben

          In Nordsyrien trifft das Desaster eine traumatisierte Bevölkerung, die von islamistischen Milizen beherrscht wird. Hoffnung auf internationale Hilfe hegt hier kaum jemand. Auch politisch ist das Land ein Katastrophenfall.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.