https://www.faz.net/-gum-816us

Schweden : Tote bei Angriff auf Restaurant

  • Aktualisiert am

Polizei in der Nähe des Tatortes Bild: AP

Zwei Männer mit Maschinengewehren haben ein Restaurant in Göteborg gestürmt und um sich geschossen. Mindestens zwei Menschen wurden dabei getötet, die Polizei rechnet mit weiteren Toten. Die Täter sind auf der Flucht.

          In einem Restaurant im schwedischen Göteborg sind am späten Mittwochabend mindestens zwei Menschen erschossen worden. Acht Verletzte seien ins Krankenhaus gebracht worden. Acht Verletzte wurden ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei rechnet damit, dass die Zahl der Todesopfer noch steigt.

          Ein Augenzeuge berichtete im schwedischen Fernsehen, zwei Männer seien in das Restaurant am Vårväderstorget gestürzt und hätten mit Kalaschnikows um sich geschossen. Die Polizei bestätigte, dass die Täter automatische Waffen benutzten. Noch in der Nacht gingen die Beamten von Tür zu Tür, um die Anwohner zu befragen.

          Die Polizei geht nicht davon aus, dass es sich um einen Terroranschlag handelt. „Es ist klar, dass es sich hier nicht um normale Kriminalität handelt, das ist grobe Brutalität“, sagte Göteborgs Polizeisprecherin zu mehreren Medien. „Vieles deutet darauf hin, dass wir es hier mit Bandenkriminalität zu tun haben, weil es so rücksichtslos ist, in ein Restaurant zu gehen und einfach zu schießen.“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Boris Johnson : Alles andere als irrwitzig

          Der neu gewählte Tory-Vorsitzende und künftige Premierminister Boris Johnson ist nicht „mad“. Verrückt ist nur die Lage des Landes – drei Jahre nach dem Brexit-Referendum. Ein Kommentar
          Der radikale Konzernumbau der Deutschen Bank führt zu Milliardenverlusten im zweiten Quartal 2019.

          In drei Monaten : Die Deutsche Bank macht 3,1 Milliarden Euro Verlust

          Das größte und wichtigste deutsche Kreditinstitut will und muss sich radikal verändern. Die Belastungen durch den Umbau des Konzerns führen zu tiefroten Zahlen. Besonders betroffen ist die einst bedeutendste und berüchtigtste Sparte des Unternehmens.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.