https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/toedliches-autorennen-in-der-eifel-raser-zu-jugendstrafen-verurteilt-18092088.html

Landgericht Aachen : Jugendstrafen für Raser nach illegalem Rennen

  • -Aktualisiert am

Vier Personen wurden bei dem Zusammenstoß schwer verletzt, davon starb ein Kind später im Krankenhaus. Bild: dpa

Im Sommer 2020 lieferten sich zwei Männer ein illegales Autorennen in der Eifel. Dabei kam in einem unbeteiligten Fahrzeug ein Kind ums Leben. Nun wurden die beiden Männer zu Jugendstrafen von jeweils etwas mehr als drei Jahren verurteilt.

          1 Min.

          Das Land­gericht Aachen hat am Donnerstag zwei junge Männer zu Jugendstrafen von jeweils etwas mehr als drei Jahren verurteilt, die sich ein illegales Autorennen geliefert hatten, bei dem in einem unbeteiligten Fahrzeug ein acht Jahre altes Kind ums Leben ge­kommen war.

          Reiner Burger
          Politischer Korrespondent in Nordrhein-Westfalen.

          Die beiden heute 20 und 21 Jahre alten Männer waren Anfang August 2020 in ihren Sportfahrzeugen mit Geschwindigkeiten von bis zu 130 Kilometern in der Stunde über eine Landstraße in der Eifel gerast.

          Der Wagen des jüngeren Mannes war beim Überholen in ei­ner Kurve frontal mit einem anderen Auto zusammengestoßen. Ein darin sitzendes acht Jahre altes Mädchen erlitt so schwere Verletzungen, dass es wenig später starb, Fahrer und Beifahrerin wurden schwer verletzt. Auch einer der beiden Raser lag in der Folge des Unfalls wochenlang im Krankenhaus.

          Die Anklage gegen die beiden Männer hatte ursprünglich auf Mord und versuchten Mord gelautet. In ih­ren Plädoyers rückte die Staatsanwaltschaft dann jedoch vom Mordvorwurf ab und forderte jeweils eine Jugendstrafe von fünf Jahren. Das Landgericht blieb am Donnerstag deutlich unter dieser Forderung und verurteilte den jüngeren Mann zu drei Jahren und neun Monaten, den älteren Mann zu drei Jahren und sechs Monaten Haft wegen der vorsätzlichen Teilnahme an einem Kraft­fahrzeugrennen mit Todesfolge.

          Topmeldungen

          Licht aus! Der Berliner Dom strahlt nicht mehr so hell wie zuvor.

          Energiekrise : Warum mangelt es an Erdgas?

          Egal wie man rechnet – Haushalte und Industrie müssen mehr Energie sparen. Forscher fordern deshalb noch höhere Gaspreise.
          Legt auch ihr Amt als RBB-Chefin nieder: Patricia Schlesinger

          Nach Schlesingers Rücktritt : Der RBB liegt in Trümmern

          Zuerst trat sie als ARD-Vorsitzende zurück, dann als Intendantin des RBB. Patricia Schlesinger hat die Reißleine gezogen. So vermeidet sie einen erzwungenen Abgang. Ihr Sender braucht einen Neuanfang, der sich gewaschen hat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.