https://www.faz.net/-gum-9iazu

Tod bei Silvesterfeuerwerk : Mutter starb durch Schussverletzung

  • Aktualisiert am

Schönberg: Polizeibeamte stehen an der Stelle, an der eine 39 Jahre alte Frau in der Silvesternacht durch einen Schuss ums Leben gekommen ist. Bild: dpa

Eine Mutter von drei kleinen Kindern wollte in Schleswig-Holstein mit ihrem Mann das Feuerwerk genießen, nach wenigen Minuten brach sie zusammen. Jetzt soll eine Hundertschaft der Polizei das Gebiet durchkämmen.

          Der mysteriöse Tod einer Mutter an Silvester in Schönberg (Schleswig-Holstein) geht nach Erkenntnissen der Ermittler auf eine Schussverletzung zurück – und nicht auf illegales Feuerwerk. Bei den Metallsplittern im Kopf der 39-Jährigen handele es sich um Teile eines Projektils unbekannten Kalibers. „Nach der Obduktion gehen wir mit hoher Wahrscheinlichkeit davon aus, dass die Frau durch eine Schussverletzung getötet worden ist“, sagte die Kieler Oberstaatsanwältin Birgit Heß am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur.

          Die 39-Jährige wollte an Silvester mit ihrem Mann vor der Tür das Feuerwerk genießen, doch nach wenigen Minuten brach die Mutter von drei kleinen Kindern zusammen. Bei einer Notoperation fanden Ärzte die Splitter. Zunächst wurde vermutet, dass die tödlichen Verletzungen durch illegale Feuerwerkskörper verursacht worden waren.

          Staatsanwaltschaft und Mordkommission ermitteln weiter wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts. Die Hintergründe seien noch unklar, sagte Heß. Eine heiße Spur gebe es in dem Fall noch nicht. Am Donnerstag befragten Beamte in dem bei Plön gelegenen Schönberg abermals Anwohner und sicherten Spuren am Tatort. Am Nachmittag sollte eine Einsatz-Hundertschaft der Polizei das Gebiet durchkämmen. Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei suchen Zeugen des Vorfalls.

          Weitere Themen

          Prozess um Müllwagenfahrer eingestellt

          Kind überrollt : Prozess um Müllwagenfahrer eingestellt

          Der Prozess gegen den Fahrer eines Müllwagens, der im vergangenen Jahr in Köln ein Kind überrollte, wird nicht fortgesetzt. Dem Mann sei anzusehen, dass er schwer mit dem Unfall zu kämpfen habe, so die Richterin.

          Touristenbus verunglückt in Italien

          Viele Verletzte : Touristenbus verunglückt in Italien

          Der Bus kam am Mittwochmorgen zwischen Florenz und Siena von der Autobahn ab und stürzte eine Böschung herunter. Mehrere Menschen sind schwer verletzt, berichten die Rettungskräfte.

          Topmeldungen

          SPD-Vorschlag : Das Empörende an der Grundrente

          Die SPD nutzt mit ihrem Grundrente-Vorschlag die Solidarität der Beitragszahler aus. Die Union darf sich darauf nicht einlassen: Sie sollte auf der Bedürftigkeitsprüfung beharren – und notfalls den Bruch der Koalition in Kauf nehmen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.