https://www.faz.net/-gum-90l0w

Radiomoderator vor Gericht : „Taylor Swift lediglich am Rücken berührt“

  • -Aktualisiert am

Popstar Taylor Swift hat einen Radiomoderator wegen sexueller Belästigung angeklagt. Bild: AP

Der amerikanische Radiomoderator David Mueller bestreitet vor Gericht, Taylor Swift unter den Rock gegriffen zu haben. Doch die Aufnahmen, die seine Unschuld beweisen sollen, gingen angeblich auf abenteuerliche Weise verloren.

          1 Min.

          Taylor Swift verwechselt angeblich Po und Rücken. Wie der amerikanische Radiomoderator David „Jackson“ Mueller am Dienstag vor einem Gericht in Denver aussagte, habe er die Sängerin bei einem Treffen vor vier Jahren lediglich versehentlich am Rücken berührt. Swift hatte den Fünfundfünfzigjährigen später wegen eines sexuellen Übergriffes verklagt, weil er ihr bei einer Fotoaufnahme nach einem Auftritt angeblich unter dem Rock an den Po griff.

          Eine Gerichtszeichnung zeigt den Radiomoderator David Mueller am Dienstag im Gerichtssaal.

          Der Fall beschäftigt seit Anfang der Woche ein Bundesgericht in Colorado, nachdem Mueller im Jahr 2015 eine Schadenersatzklage gegen Swift, ihre Mutter Andrea Swift und einen Angestellten der Sängerin eingereicht hatte. Wie der Moderator in der Klageschrift vortrug, hatte ihn sein Sender zwei Tage nach dem mutmaßlichen Übergriff entlassen, als Swift sich beschwerte.

          Muellers anschließende Gespräche mit dem Chef des Senders ließen sich zur Überraschung der Geschworenen am Dienstag aber nur zum Teil rekonstruieren. Wie der Radiosprecher aussagte, hatte er die Mitschnitte versehentlich zerstört, als sein Mobiltelefon streikte, ein Kaffeebecher auf seinen Computer fiel und ein zweiter Computer durch eine Flasche Wasser lahmgelegt wurde.

          Diese Gerichtszeichnung zeigt Taylor Swift im Gespräch mit ihrem Anwalt.

          Weitere Themen

          Kronzeuge belastet Falk schwer

          Prozess um Unternehmer : Kronzeuge belastet Falk schwer

          Hat Alexander Falk einen Anschlag auf einen Frankfurter Rechtsanwalt in Auftrag gegeben? Der Kronzeuge erhebt am Dienstag vor Gericht schwere Vorwürfe gegen den Hamburger Unternehmer.

          Angreifer verätzt 51 Kinder

          Kindergarten in China : Angreifer verätzt 51 Kinder

          Ein Mann hat Dutzende Kinder und Erzieher in einem chinesischen Kindergarten mit Lauge verletzt. Solche Fälle sind in China nicht selten, werden aber von Staat und Medien meist totgeschwiegen.

          Topmeldungen

          Angeklagter: Der 93 Jahre alte Bruno D. wird aus dem Gerichtssaal in Hamburg geschoben.

          Prozess um SS-Wachmann : Eine große Umarmung

          Im SS-Prozess in Hamburg sagt ein früherer Häftling des KZ Stutthof aus. Er berichtet von furchtbaren Taten und Erlebnissen. Und er will dem Angeklagten vergeben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.