https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/suchaktion-nach-gold-diebstahl-aus-kelten-museum-18488046.html

Diebstahl von Goldmünzen : Polizisten suchen das Museumsgelände nach Spuren ab

  • Aktualisiert am

Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei suchen die Umgebung des Kelten-Römer-Museums nach möglichen Spuren ab. Bild: dpa

Aus dem Kelten-Römer-Museum im bayerischen Manching sind 483 Goldmünzen aus der Keltenzeit gestohlen worden. Polizeibeamte haben mit großem Aufgebot das Gelände nach Spuren abgesucht.

          1 Min.

          Nach dem Museumseinbruch und dem Gold-Diebstahl im oberbayerischen Manching hat die Polizei am Freitag mit einem großen Aufgebot die Umgebung abgesucht. Vor Ort waren rund 60 Beamte des Bayerischen Landeskriminalamtes (LKA) sowie der Bereitschaftspolizei aus Eichstätt im Einsatz. Die Polizisten untersuchten auch mit Metallsonden den Boden.

          Es solle der gesamte Bereich außerhalb des eigentlichen Tatortes nochmals abgesucht werden, sagte LKA-Sprecher Fabian Puchelt. „Wir wollen einfach mal schauen, finden wir noch irgendwelche Gegenstände, die der oder die Täter eventuell auf der Flucht zurückgelassen haben könnten.“ Die Kollegen müssten dafür „jeden Stein einzeln umdrehen“. Auch Mülltonnen wurden laut Puchelt durchsucht. Zudem wurden Flyer verteilt an die Bevölkerung, um mögliche Zeugen erneut auf die Tat aufmerksam zu machen.

          Bei der Aktion wurden verschiedene Gegenstände entdeckt und sichergestellt. Diese müssten nun erst einmal ausgewertet werden, erläuterte das LKA. Ob ein Gegenstand mit dem Einbruch in Zusammenhang steht, stand daher zunächst nicht fest.

          Nach den bisherigen Ermittlungen waren die unbekannten Täter am frühen Dienstagmorgen in das Manchinger Kelten-Römer-Museum eingestiegen, um dort einen mehr als 2000 Jahre alten Goldschatz aus der Keltenzeit zu stehlen. Die Einbrechen entkamen mit fast 500 Münzen. Beim LKA ermittelt nun eine Sonderkommission.

          Topmeldungen

          Die Spitzenkandidaten Sebastian Czaja (FDP) und Kai Wegner (CDU) am Freitag in Berlin

          Wahl am Sonntag : Der Berliner CDU fehlen die Partner

          Die Berliner CDU liegt in den Umfragen deutlich vorn. Doch ein Dreierbündnis wird Spitzenkandidat Kai Wegner kaum gelingen. Er muss hoffen, dass die FDP scheitert – damit er mit der SPD regieren kann.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.