https://www.faz.net/-gum-6k1x6

Spuren von Gewalteinwirkung : Polizist baut Unfall mit toter Ehefrau im Kofferraum

  • Aktualisiert am

Dem tödlichen Unfall in Sachsen-Anhalt, ... Bild: ddp

In Sachsen-Anhalt ist ein Polizist mit der Leiche seiner nackten Ehefrau im Kofferraum tödlich verunglückt. Er raste mit seinem Wagen in den Gegenverkehr. Im Wohnhaus des Paares fanden Ermittler Spuren einer Auseinandersetzung.

          1 Min.

          Einem tödlichen Unfall in Sachsen-Anhalt, bei dem am Sonntag im Kofferraum eines der Unglückswagen eine Frauenleiche gefunden worden war, ist womöglich ein Familiendrama vorausgegangen. Bei der Leiche handelt es sich vermutlich um die Ehefrau des verunglückten Fahrers, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag erklärten. Die Identität der Frau sollte nun zweifelsfrei durch eine Obduktion geklärt werden.

          Am Sonntagmorgen waren zwischen Lüderitz und Dolle im Bördekreis zwei Autos auf gerader Strecke frontal zusammengeprallt. Ein Wagen brannte nach dem Unfall sofort aus, die 27-jährige Fahrerin aus Magdeburg verbrannte bis zur Unkenntlichkeit. Bei dem verunglückten Fahrer des anderen Wagens, in dessen Kofferraum die unbekleidete Frauenleiche lag, handelte es sich nach Angaben der Ermittler um einen 59-jährigen Polizeibeamten. Die Frau wies laut Polizei Spuren von körperlicher Gewalt auf und war schon vor dem Unfall tot.

          Spuren einer Auseinandersetzung

          Ob der Fahrer den Unfall möglicherweise absichtlich herbeigeführt habe, sei allerdings Spekulation, sagte ein Polizeisprecher. Die Staatsanwaltschaft erwägt demnach, ein Gutachten in Auftrag zu gegen, um den genauen Unfallhergang zu klären, da es keine Zeugen gibt.

          ...bei dem  am Sonntag im Kofferraum eines der  Unglückswagen eine Frauenleiche gefunden worden war, ...

          Im Haus des Unfallfahrers und seiner Frau in einem kleinen Ort im Landkreis Stendal fanden die Ermittler Spuren einer Auseinandersetzung. Weder Polizei noch Staatsanwaltschaft wollten sich dazu am Montag näher äußern. In dem Einfamilienhaus soll das Ehepaar allein gelebt haben. Der Polizist arbeitete im Innendienst des Polizeireviers Magdeburg.

          Die lange gerade Strecke lädt zum Rasen ein

          Weitere Erkenntnisse zum Tod der Frau werden vermutlich noch etwas auf sich warten lassen. Die zunächst zuständige Staatsanwaltschaft Magdeburg übergab den Fall an die Kollegen in Stendal, weil das vermutete Verbrechen vor dem Unfall in deren Zuständigkeitsbereich liegt. Eine Behördensprecherin aus Stendal konnte am Montagnachmittag keinen Obduktionstermin nennen, der „Vorgang“ sei noch unterwegs.

          Unterdessen wird weiter gemutmaßt, ob der Polizist seine Frau im Streit tötete, die Leiche beiseite schaffen wollte und bewusst in den Gegenverkehr raste. Möglich ist aber auch, dass der Polizist unabsichtlich verunglückte. Die lange gerade Strecke lädt zum Rasen ein, dadurch passieren immer wieder schwere Unfälle.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.