https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/spur-ins-rockermilieu-waffen-aus-fabrik-geschmuggelt-16355945.html

Spur ins Rockermilieu : Waffen aus Fabrik geschmuggelt

  • Aktualisiert am

Die geklauten Waffen tauchten im Zusammenhang mit einer blutigen Auseinandersetzung zwischen „Freeway Riders“ und „Bandidos“ in Hagen auf. Bild: dpa

Über Jahre hinweg soll ein Mitarbeiter eines Sportwaffen-Herstellers im Sauerland halbautomatische Waffen gestohlen haben. Viele der Waffen wurden wohl in die Rockerszene weitergereicht – und auch benutzt.

          1 Min.

          Ein Mitarbeiter eines Sportwaffen-Herstellers im Sauerland soll über Jahre hinweg halbautomatische Waffen aus der Fabrik gestohlen und in dunkle Kanäle verkauft haben. Bereits Ende März wurde er nach Angaben der Staatsanwaltschaft erwischt, wie er Einzelteile von halbautomatischen Pistolen entwendet haben soll. „Wir gehen davon aus, dass er etwa seit 2016 rund 100 halbautomatische Waffen in Umlauf gebracht hat“, sagte der ermittelnde Staatsanwalt Thomas Schmelzer der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch. Der 47-jährige Verdächtige sitze in Untersuchungshaft und habe in vollem Umfang gestanden.

          In akribischer Ermittlungsarbeit sei die Spur der Waffen nachverfolgt worden, sagte Schmelzer. Es sei davon auszugehen, dass viele der Waffen in die Rockerszene weitergereicht worden seien - und auch benutzt wurden. So seien die Waffen im Zusammenhang mit einer blutigen Auseinandersetzung zwischen „Freeway Riders“ und „Bandidos“ in Hagen aufgetaucht. Eine Razzia und mehrere Festnahmen habe es bereits gegeben, am Mittwoch folgten nun weitere Durchsuchungen an mehreren Orten in Nordrhein-Westfalen und im niedersächsischen Wilhelmshaven. Rund 130 Beamten waren dabei nach Polizeiangaben im Einsatz, darunter auch Spezialeinheiten.

          Topmeldungen

          Sein Ruhm strahlt weniger ab: Wirtschaftsminister Habeck am Dienstag in Berlin

          AKW-Streckbetrieb : Was ist nun bei den Grünen los?

          Zwei Atomkraftwerke im Süden werden wohl bis zum April 2023 laufen. Für die grünen Wahlkämpfer im Norden kann das eine Chance sein – abgeräumt ist das Thema noch nicht.
          Russische Rekruten steigen in Krasnodar in einen Bus.

          Russische Rekruten : Mit eigenem Schlafsack in den Krieg

          Während Präsident Putin an diesem Freitag Russlands neueste Anschlüsse feiert, trübt vor allem der Unmut über die Mobilmachung die Stimmung.
          Demonstration in Magdeburg

          Proteste gegen Energiepreise : Ostdeutscher Unmut

          Vor allem in Ostdeutschland wächst der Zorn über steigende Energiepreise und den Kurs der Regierung im Ukrainekrieg. Von dieser Stimmung profitiert wieder einmal eine bestimmte Partei.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.