https://www.faz.net/-gum-abj3s

Sondershausen in Thüringen : Verletzter Radfahrer greift Sanitäter an

  • Aktualisiert am

Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht (Symbolbild) Bild: dpa

Nach Angaben der Polizei verletzte sich der alkoholisierte Mann bei einem Unfall zuvor schwer. Eine weitere Behandlung im Krankenhaus lehnte der 25-Jährige jedoch ab und reagierte aggressiv auf die Rettungskräfte.

          1 Min.

          Ein Radfahrer hat sich in Sondershausen nach einem Sturz geweigert, mit ins Krankenhaus zu kommen und Rettungskräfte angegriffen. Der 25-Jährige verletzte sich bei dem Sturz in den frühen Morgenstunden am Samstag schwer, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

          Als die Rettungskräfte eintrafen, habe er sich aggressiv verhalten. Eine weitere Behandlung seiner Verletzungen im Krankenhaus lehnte der Gestürzte demzufolge ab und versuchte, die Helfer zu schlagen.

          Ein Atemalkoholtest ergab bei dem Radler 2,42 Promille. Schließlich wurde der Mann doch in ein Krankenhaus gebracht. Gegen ihn ergingen gleich zwei Anzeigen – wegen Trunkenheit im Verkehr und wegen des Angriffs auf die Rettungskräfte.

          Weitere Themen

          Es wird heiß!

          Bis zu 35 Grad : Es wird heiß!

          Freibad, Biergarten, Balkon: Wer kann, ist draußen. Denn nach dem kühlen Mai dreht der Frühsommer vielerorts auf. Im Norden erhalten die Temperaturen aber erst einmal einen Dämpfer.

          Topmeldungen

          Konziliant im Ton, in der Sache aber auch mit einigem einverstanden, was Donald Trump veranlasste: der amerikanische Präsident Joe Biden am Montag in Brüssel

          Biden und die EU : In Trumps langem Schatten

          Am Dienstag trifft der amerikanische Präsident die Spitzen der EU. Die Europäer wollen endlich Trumps Strafzölle loswerden, doch Biden zögert das hinaus. Fortschritte gibt es dagegen auf anderen Feldern.
          Die deutsche Mannschaft darf sich im Duell mit Frankreich durchaus Hoffnungen auf Jubel machen.

          EM-Prognose : Deutschland ist gar nicht chancenlos!

          Frankreich! Der Weltmeister! Der Topfavorit! Vor dem Auftakt sehen viele schwarz für die deutsche Nationalelf. Doch die EM-Prognose ist nicht so düster. Das Duell verspricht vielmehr Hochspannung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.