https://www.faz.net/-gum-cla

Sieben Leichen in Michigan gefunden : Mutmaßlicher Mörder erschießt sich

  • Aktualisiert am

Soll sieben Menschen erschossen haben: ein 34 Jahre alter Mann aus Grand Rapids, Michigan Bild: AFP

In Grand Rapids im amerikanischen Bundesstaat Michigan sind sieben Leichen gefunden worden, darunter zwei Kinder. Der mutmaßliche Mörder lieferte sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei, nahm Geiseln und tötete sich schließlich.

          Ein Mann im amerikanischen Bundesstaat Michigan hat sieben Menschen erschossen und sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Später nahm er drei Geiseln und erschoss sich schließlich, während Polizisten mit ihm am Telefon verhandelten. Die Geiseln blieben unverletzt, wie der Polizeichef von Grand Rapids, Kevin Belk, erklärte.

          Nach Beginn der Geiselnahme riegelte die Polizei das betroffene Viertel im Norden der Stadt ab und sperrten eine Autobahn in der Nähe. Einige Nachbarn wurden aufgefordert, in ihren Häusern zu bleiben, andere wurden in Sicherheit gebracht. Der 34-jährige Geiselnehmer ließ am Donnerstagabend eine Frau gehen.

          Zuvor hatte er auf der Flucht aus dem Auto heraus geschossen. Zwei Menschen wurden nach Polizeiangaben getroffen, erlitten aber keine lebensgefährlichen Verletzungen.

          Die Fahndung nach dem 34-Jährigen begann, nachdem in zwei Häusern in Grand Rapids insgesamt sieben Leichen gefunden wurden. Zwei der Opfer waren Kinder. Belk erklärte, unter den Getöteten seien die Tochter und eine Exfreundin des Verdächtigen.

          Weitere Themen

          Hitzewarnung für Deutschland

          Deutscher Wetterdienst : Hitzewarnung für Deutschland

          Der Deutsche Wetterdienst rechnet ab Montag mit ersten Hitzewarnungen. Ab Mittwoch soll dann ganz Deutschland von einer Hitzewelle erfasst werden. In einigen Gebieten kommt es dieses Wochenende schon zu Unwettern.

          Der Adler ist gelandet

          Rekonstruierte Landung : Der Adler ist gelandet

          Der Funkkontakt der Apollo-11-Mission gibt einen Eindruck der dramatischen Geschehnisse vor 50 Jahren. 20 Sekunden lagen zwischen Erfolg und Scheitern der Mission.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.