https://www.faz.net/-gum-9jcjh

Sexuelle Übergriffe : Neue Missbrauchsvorwürfe im Bistum Limburg

  • Aktualisiert am

Im Bistum in Limburg sollen im vergangenen Jahr zwei junge Mädchen sexuell belästigt worden sein. (Archivbild) Bild: dpa

Das Bistum in Limburg muss sich neuen Vorwürfen stellen. Zwei junge Frauen sollen dort im vergangenen Jahr sexuell missbraucht worden sein.

          1 Min.

          Ein weiterer Fall von sexuellem Missbrauch betrifft das katholische Bistum Limburg. Ein Gemeindereferent aus einem Dorf im Taunus habe sich im vergangenen Jahr an ihrer Tochter und einem weiteren Mädchen vergangen, sagte die Mutter eines der Opfer dem Evangelischen Pressdienst (epd). Einer dritten jungen Frau sei nur deshalb nichts geschehen, weil sie nach dem ersten Annäherungsversuch des Mannes während einer Jugendfreizeit ihre Mutter informiert habe, die sie sofort abgeholt habe.

          Bistumssprecher Stephan Schnelle bestätigte dem epd am Donnerstag lediglich, dass sich die Betroffenen Ende September an den Missbrauchsbeauftragten des Bistums gewandt hätten. Das Bistum habe daraufhin „Anfang Oktober“ Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Limburg erstattet und den Mann vom Dienst suspendiert.

          Weitere Angaben lehnte Schnelle ab. Er könne weder den Ort des Geschehens noch das Alter der Geschädigten bestätigen, sagte er. Es handele sich um „eine Jugendliche und eine junge Erwachsene“. Auch die Funktion des Beschuldigten wollte Schnelle nicht präzisieren. Dieser sei „pastoraler Mitarbeiter“. Die Darstellung der Mutter, der Mann sei selbst als Missbrauchsbeauftragter für die Kirche tätig, wies der Bistumssprecher zurück. Ob Anklage erhoben werde, wisse er nicht. Die Staatsanwaltschaft war am Donnerstagnachmittag für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

          Weitere Themen

          Alec Baldwins Waffe enthielt scharfe Munition

          Unfall am Filmset : Alec Baldwins Waffe enthielt scharfe Munition

          Die Ermittler geben am Mittwoch in Santa Fe bekannt, dass das Projektil sichergestellt wurde. Ob es am Filmset zu Fahrlässigkeiten kam, ist weiterhin unklar. Indes wollen mehrere Filmschaffende künftig auf Waffen an Sets verzichten.

          War die Tragödie vermeidbar?

          SUV-Fahrer vor Gericht : War die Tragödie vermeidbar?

          Der SUV-Fahrer, der in Berlin durch einen epileptischen Anfall einen Unfall mit vier Toten verursacht hat, will keine Fehler gemacht haben. Doch die Anwälte der Angehörigen sind empört.

          Topmeldungen

          Leroy Sané (links) und Joshua Kimmich fliegen hochkantig mit dem FC Bayern aus dem DFB-Pokal.

          0:5 im DFB-Pokal in Gladbach : Die große Blamage des FC Bayern

          Die Münchner fliegen in Mönchengladbach mit einem Debakel aus dem DFB-Pokal. Vor allem in der ersten Halbzeit ist der FC Bayern völlig von der Rolle und verliert verdient mit 0:5 bei der Borussia.
          Ministerpräsident Mateusz Morawiecki war am Mittwoch im Land unterwegs und äußerte sich auf Anfrage nicht.

          EuGH verhängt Strafe für Polen : „Um schweren Schaden abzuwenden“

          Eine Million Euro am Tag muss Polen bezahlen, solange die politisch besetzte Disziplinarkammer am obersten Gericht des Landes fortbesteht. Das hat der Europäische Gerichtshof entschieden. Warschau spricht von „Erpressung“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.