https://www.faz.net/-gum-tnrz

Serientäter : Amerikaner gesteht 23 Morde

  • Aktualisiert am

Trauer um den Sohn - Opfer eines Serienmörders in Louisiana? Bild: AP

Unfaßbares Serienverbrechen unter Obdachlosen: Im amerikanischen Bundesstaat Louisiana hat ein 42 Jahre alter Mann gestanden, insgesamt 23 Morde begangen zu haben. Die Ermittler halten das Geständnis für glaubwürdig.

          1 Min.

          Ein Serienmord beschäftigt die Polizei von Houma im amerikanischen Bundesstaat Louisana. Ein Amerikaner hat 23 Morde im Obdachlosenmilieu gestanden.

          Der 42 Jahre alte Ronald Joseph Dominique, der wegen zwei Morden an zwei jungen Männern festgenommen wurde, erklärte in den polizeilichen Vernehmungen, er habe insgesamt 23 Männer im Alter von 16 bis 46 Jahren umgebracht. Die Taten will er über einen Zeitraum von acht Jahren verübt haben - in den Jahren zwischen 1997 bis 2005.

          Staatsanwaltschaft will Todesstrafe beantragen

          Laut amerikanischen Medienberichten hat Dominique seine Opfer aufgrund ihrer Drogensucht ausgesucht und ihnen Geld gegeben, mit dem sie Drogen kaufen konnten. Im Gegenzug sollen sie mit ihm Sex gehabt haben. Einige seiner Opfer soll Dominique vergewaltigt haben, heißt in den Berichten weiter.

          23 Morde gestanden: Ronald Joseph Dominique

          Die Ermittler erklärten, sie hätten keine Zweifel an der Aussage des 42jährigen. Er habe Einzelheiten der Taten gewußt, die nur der Mörder kennen könne. Die Staatsanwaltschaft kündigte bereits an, sie werde die Todesstrafe für Dominique beantragen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          In der Corona-Krise sind viele Unternehmen auf Hilfe vom Staat angewiesen.

          Gelder für Unternehmen : Das Risiko der Corona-Beihilfen

          Mit den Beihilfen für Unternehmen kam auch die Erleichterung bei vielen deutschen Geschäftsführern. Doch die Zahlungen sind an strenge Auflagen gebunden – vieles kann dabei schiefgehen. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.