https://www.faz.net/-gum-tnc8

Serienmord : Fernfahrer gesteht fünf Morde an Prostituierten

  • Aktualisiert am

Das Motiv des LKW-Fahres für seine fünf Morde ist unklar Bild: dpa

Ein Lastwagenfahrer aus Hof hat gestanden, zwischen 1999 und 2006 fünf Prostituierte erdrosselt zu haben. Er ermordete die Frauen in Frankreich und Spanien. Der 47jährige sammelte Haarteile und Kleidungsstücke seiner Opfer.

          1 Min.

          Mit der Festnahme eines aus Oberfranken stammenden Fernfahrers hat die Polizei offenbar eine Serie grausiger Frauenmorde aufgeklärt. Der 47jährige habe gestanden, zwischen 1999 und 2006 fünf Prostituierte erdrosselt zu haben, teilte die Staatsanwaltschaft Hof mit. Drei Frauen habe er in Spanien, zwei in Frankreich getötet. Eines der Opfer stamme aus Bulgarien, die Herkunft der übrigen Opfer sei noch unklar, sagte der Leiter der Staatsanwaltschaft Hof, Gerhard Schmitt.

          Die Motive des geständigen Täters seien unklar. Die spanischen Behörden haben einen Auslieferungsantrag gestellt. Der Mann befindet sich in Auslieferungshaft. Der 47jährige, der am Freitag nahe Köln festgenommen wurde, als er seinen Lastwagen in eine Waschstraße fahren wollte, war europaweit zur Fahndung ausgeschrieben. Die Fahndung war ausgelöst worden, nachdem es Hinweise gab, daß er in Hostalric bei Barcelona eine bulgarische Prostituierte erdrosselt hatte.

          Angaben werden von Soko „Fernverkehr“ überprüft

          Nach Angaben der Ermittler hat der 47jährige seit 2003 Fotos von seinen Opfern mit einer Sofortbildkamera aufgenommen. Auch habe er Haarteile und Kleidungsstücke mitgenommen, hieß es. Seine Angaben zu den Morden würden nun von der Sonderkommission „Fernverkehr“ überprüft, teilte die Staatsanwaltschaft weiter mit. Auf Grund der internationalen Tatorte dürften die Ermittlungen geraume Zeit dauern. Ob der 47jährige noch für andere Morde in Frage komme, müsse derzeit noch geklärt werden. Ein Zusammenhang mit zwei ungelösten Morden an Prostituierten in Hof habe sich nicht ergeben.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.