https://www.faz.net/-gum-9ilvj

Vereinigte Staaten : Seit Monaten vermisste 13-Jährige lebend gefunden

  • Aktualisiert am

Blick auf das Haus, in dem das vermisste Mädchen mit ihren Eltern wohnte. Bild: dpa

In einer kleinen Stadt im amerikanischen Bundesstaat Wisconsin werden im Oktober die Eltern erschossen, die Tochter war seitdem spurlos verschwunden. Nach drei Monaten ist die 13-Jährige wieder aufgetaucht.

          Ein seit knapp drei Monaten in den Vereinigten Staaten vermisstes Mädchen ist lebend gefunden worden. Die 13-Jährige sei nahe der Stadt Gordon im Staat Wisconsin aufgetaucht, teilten die örtlichen Behörden am Freitag bei einer Pressekonferenz mit. Das Mädchen sei gesund und in Sicherheit, sagte Sheriff Chris Fitzgerald. Ein 21 Jahre alter Mann sei festgenommen worden.

          Die Eltern des Mädchens waren im Oktober in ihrem Haus nahe der Stadt Barron erschossen gefunden worden. Seitdem fehlte von der 13-Jährigen jede Spur. Dem Verdächtigen werde nun vorgeworfen, die Eltern erschossen und das Mädchen gekidnappt zu haben. Die Hintergründe der Tat waren zunächst nicht klar.

          Mädchen konnte sich wohl selbst befreien

          Das Mädchen habe sie am Donnerstag in Gordon um Hilfe gebeten, als sie gerade mit ihrem Hund spazieren ging, sagte eine Frau, die anonym bleiben wollte, der Zeitung „Star Tribune“. Die beiden gingen zu Nachbarn der Frau, die daraufhin die Polizei verständigten. Das Mädchen habe sich wohl selbst befreien können, sagte Sheriff Fitzgerald. „Der Wille dieses Kindes zu überleben, ist unvorstellbar.“

          Es habe insgesamt rund 3500 Hinweise aus der Bevölkerung in den Fall gegeben, sagte Fitzgerald weiter. Die Familie habe die Hoffnung darauf, das Mädchen lebend wiederzufinden, nie aufgegeben. „Das sind die Nachrichten, auf die wir seit drei Monaten gewartet haben. Ich kann es kaum erwarten, sie in den Arm zu nehmen“, sagte eine Tante der 13-Jährigen in einem Telefoninterview der „Star Tribune“.

          Seit die Eltern am 15. Oktober 2018 tot in ihrem Haus entdeckt wurden, hatte niemand mehr das Mädchen gesehen. Suchaktionen blieben erfolglos. Die Ermittler gehen davon aus, dass die 13-Jährige zuhause war, als ihre Eltern erschossen wurden. Die Stadt Gordon liegt etwa 100 Kilometer nördlich von Barron.

          Weitere Themen

          Ein schlimmer Verdacht

          Fall Lübcke : Ein schlimmer Verdacht

          Die Behörden gehen im Mordfall Lübcke davon aus, dass der Täter aus dem rechtsextremen Milieu stammt und seine Tat langfristig plante. Das weckt Erinnerungen an die Morde des NSU.

          Es wird heiß – sehr heiß!

          Sommerwetter : Es wird heiß – sehr heiß!

          Wer die Hitze scheut, sollte sich kommende Woche Abkühlung suchen: Ab Montag gehen die Temperaturen kräftig nach oben. Davor kommt es mitunter zu heftigen Gewittern.

          Herne fährt langsam los

          E-Tretroller : Herne fährt langsam los

          In deutschen Städten wurden die E-Tretroller gerade erst zugelassen – die Modellstadt Herne startete schon vorher ein „Experiment“ mit den Scootern.

          Topmeldungen

          Wirft hin: Patrick Shanahan wird nicht amerikanischer Verteidigungsminister.

          Rückzug von Shanahan : Keine Ruhe im Pentagon

          Mitten in der Iran-Krise verliert Donald Trump seinen amtierenden Verteidigungsminister. Der Wunschkandidat des Präsidenten hat sich zurückgezogen – wegen eines „traumatischen Kapitels“ in seinem Familienleben.
          Der 22 Jahre alte Ali B. dementiert weiterhin die Vergewaltigung von Susanna F.

          Psychiaterin über Ali B. : Egozentrisch, manipulativ, empathielos

          Im Prozess um die getötete Schülerin Susanna F. aus Mainz berichtet wenige Wochen vor dem Urteilstermin die psychiatrische Gutachterin. Den angeklagten Ali B. beschreibt sie als faulen und frauenverachtenden Mann, der in seinem Leben immer nur an sich selbst gedacht habe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.