https://www.faz.net/-gum-8lss0

Zwei Verletzte : Mann schießt in Supermarkt von Paris um sich

  • Aktualisiert am

Ein Mitglied der französischen Eliteeinheit RAID bei dem Einsatz gegen den Paris-Attentäter Abaaoud im vergangenen November. Nach den Schüssen in Port-Marly hat die Polizei die Eliteeinheit zur Hilfe gerufen. Bild: dpa

Ein Mann eröffnet in seinem Supermarkt in Paris das Feuer. Zwei Menschen werden verletzt. Der Täter soll „private Motive“ für seine Tat haben, berichtet ein französischer Sender.

          Zwei Menschen sind in einem Supermarkt in Port-Marly westlich von Paris durch Schüsse schwer verletzt worden. Wie die Nachrichtenagentur AFP mit Hinweis auf übereinstimmende Quellen am Montag berichtete, eröffnete ein Mann aus bisher unbekanntem Grund das Feuer. Nach Angaben des französischen Nachrichtensenders BFMTV soll es sich bei den Verletzten um einen 73 Jahre alten Mann und eine 57 Jahre alte Frau handeln.

          Der Täter sei danach geflüchtet. Er soll etwa 70 Jahre alt und ein regelmäßiger Kunde des Geschäfts sein. Der Mann soll nach Informationen der Zeitung „Le Parisien“ aber erst seit etwa einem Jahr in Port-Marly wohnen. Er sei dem Geheimdienst noch unbekannt, berichtet France Bleu. In der  Vergangenheit soll der Mann allerdings wegen verschiedener Gewalttaten aufgefallen sein. Im selben Supermarkt, in dem er nun um sich schoss, soll er außerdem zuletzt äußerst aggressiv aufgetreten sein.

          Die Polizei setzte nun Beamte einer Eliteeinheit ein. Die Motive des Täters seien „privater Natur“, wie BMFTV berichtet. Ein Terroristischer Hintergrund könne demnach unter Berufung auf Polizeiquellen ausgeschlossen werden.

          Weitere Themen

          Nichts gesehen, nichts gehört

          Todesfall in Chemnitz : Nichts gesehen, nichts gehört

          Der Prozess zum gewaltsamen Tod von Daniel H. im August 2018 kommt nur mühsam voran. Kaum ein Zeuge will sich an das genaue Tatgeschehen erinnern können. Blutverschmierte Hände werfen weitere Fragen auf.

          Topmeldungen

          Selbsternannter Chefideologe der rechtspopulistischen Bewegungen in Europa: Steve Bannon in Paris

          Wahlkampftour in Paris : Steve Bannon, der neue Liebling

          Steve Bannon macht in Paris Wahlkampf für Marine LePen. Die französischen Medien hofieren den selbsternannten Chefideologen der rechtspopulistischen Bewegungen. Unangenehme Fragen? Fehlanzeige.
          Der frühere BVB-Stürmer Manfred Burgsmüller ist im Alter von 69 Jahren gestorben.

          Fußball-Bundesliga : Manfred Burgsmüller ist tot

          Der langjährige Bundesligaspieler Manfred Burgsmüller ist im Alter von 69 Jahren gestorben. Der frühere Stürmer absolvierte über 400 Bundesligaspiele, wurde mit Bremen deutscher Meister – und war auch im American Football erfolgreich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.